Einsatz gegen Aue steht für Demai auf der Kippe

Von: Klaus Schmidt
Letzte Aktualisierung:
demai-bild
Aus der französischen Fußballschule: Aimen Demai. Foto: imago/Harder

Aachen. Rund 14.500 Karten waren bis Freitagmittag abgesetzt für Alemannias drittletztes Heimspiel dieser Saison. Es ist noch reichlich Platz auf den Tivoli-Rängen.

Der Sonntags-Gegner - Erzgebirge Aue - gilt, bei allem Respekt vor der Leistung des Aufsteigers, nicht gerade als Straßenfeger. Und die Schwarz-Gelben haben sich wohl verabschiedet aus dem Rennen um Platz sechs. Da taucht Aimen Demai als Ticket-Verkaufsberater auf: „Die Zuschauer hatten immer Spaß. Ob die Spiele für oder gegen uns gelaufen sind - es war immer attraktiv.”

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert