Ein Spiel Sperre für Gladbacher de Camargo

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
camargo
Millerntorstadion, Hamburg:Schiedsrichter Wolfgang Stark (l.) zeigt Mönchengladbachs Igor De Camargo (r.) neben den Hamburgern Max Kruse (2.v.r.) und Matthias Lehmann die Rote Karte. Foto: Axel Heimken/dapd

Frankfurt/Main. Igor de Camargo von Borussia Mönchengladbach ist für seinen heiß diskutierten Kopfstoß für ein Bundesliga-Spiel gesperrt worden. Dies urteilte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Montag. Das Gremium wertete die Aktion des Stürmers als „unsportliches Verhalten”.

De Camargo war am Samstag bei der 1:3-Niederlage der Gladbacher beim FC St. Pauli von Schiedsrichter Wolfgang Stark (Ergolding) des Feldes verwiesen worden. Der gebürtige Brasilianer stürmte nach einem Foul von Matthias Lehman auf seinen Gegenspieler zu und stand ihm Stirn an Stirn gegenüber.

Lehmann fiel wie vom Blitz getroffen um und Bekannte später zum Ärger vieler: „So ein Geschenk nehme ich dankend an. Ich wäre ja dumm, wenn ich das nicht machen würde. Klar hat er mich berührt. Ich bleibe ja nicht stehen, wenn wir 0:1 zurückliegen.”

Der Spieler beziehungsweise der Verein haben dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Die Homepage wurde aktualisiert