Diesmal muss „Aki” nicht um den Einsatz gegen Eintracht bangen

Von: Klaus Schmidt
Letzte Aktualisierung:
Wieder ein Dauer(b)renner: Tim
Wieder ein Dauer(b)renner: Timo Achenbach. Foto: imago/Moritz Müller

Aachen. Der 24. Juli 2011 war ein besonderer Tag für Timo Achenbach. Der Linksverteidiger hatte weder Arjen Robben kaltgestellt noch einen Eckball direkt verwandelt.

Und doch blieb dieser Sonntag in der Erinnerung haften: Achenbach durfte 90 Minuten lang nur zuschauen bei Alemannia Aachens 0:2 gegen Eintracht Braunschweig. Das hatte es noch nie gegeben, seitdem „Aki” 2008 aus Fürth an den Tivoli gewechselt war: draußen zu sein, ohne dass eine Verletzung oder Sperre der Grund gewesen wäre. „Ich war schon sehr gereizt und enttäuscht”, sagt der 29-Jährige.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert