Alemannia: Willi Landgraf verzichtet auf Co-Trainer-Posten

Von: pa
Letzte Aktualisierung:
Willi Landgraf
Vor drei Jahren hat Uwe Scherr Willi Landgraf nach Schalke geholt, jetzt wollte Alemannias Manager den ehemaligen Publikumsliebling zum Tivoli zurückholen. Der 42-Jährige lehnte das Angebot ab. Foto: Guido Jansen

Aachen/Gelsenkirchen. Vor drei Jahren hat Uwe Scherr Willi Landgraf nach Schalke geholt, jetzt wollte Alemannias Manager den ehemaligen Publikumsliebling zum Tivoli zurückholen. Der 42-Jährige lehnte das Angebot ab.

„Die Idee ehrt mich, und prinzipiell finde ich es gut, dass Ex-Spieler eingebunden werden.” Dennoch lehnte er ab. „Ich bin kein Co-Trainer, ich will einer Mannschaft selbst verantwortlich meinen Stempel aufdrücken”, sagt Landgraf, der auf Schalke erfolgreich die U 15 anleitet.

Im nächsten Monat will er den Lehrgang für den Fußball-Schein beginnen, mittelfristig zieht es ihn in den Seniorenbereich. „Es ist ein Weg mit vielen kleinen Schritten.” Bei Alemannia hatte er einst einen Anschlussvertrag, von dem er keinen Gebrauch machte. Der Kontakt zum Ex-Klub ist aus zeitlichen Gründen reduziert: Den neuen Tivoli hat er noch nicht besucht. „Dat muss ich mal dringend machen.”

Vorerst wird A-Jugendtrainer Reiner Plaßhenrich aushelfen, zeitnah wollen Scherr und van Eck gemeinsam den neuen Co-Trainer finden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert