Aachen - Alemannia: Unter Funkel will Streit wieder Fuß fassen

Alemannia: Unter Funkel will Streit wieder Fuß fassen

Von: Klaus Schmidt
Letzte Aktualisierung:
Kontaktaufnahme: Neu-Alemanne
Kontaktaufnahme: Neu-Alemanne Albert Streit spitzelt beim Hallenturnier in Frankfurt Eintracht-Profi Ümit Korkmaz den Ball weg. Foto: Storch

Aachen. Nach rund einer Stunde war die erste Schicht des Jahres geschoben. Gut, Seyi Olajengbesi (Oberschenkelprobleme) musste ebenso kurzfristig passen wie Bilal Cubukcu (Magen-Darm), und Anouar Hadouir folgte der Empfehlung des Reha-Zentrums in Kerkrade, noch die letzten zwei Tage der Maßnahme zu absolvieren.

Es blieben dennoch stattliche 25 Mann, die sich auf dem Hallenfeld im Sportpark Kohlscheid knubbelten, 24 alte Bekannte und einer, den sie noch kennenlernen sollen.

Albert Streit war angekommen, Alemannia Aachens prominenter Winter-Zugang, und Chefcoach Friedhelm Funkel stellte fest: „Man hat gleich die Spielfreude gesehen. Und er ist körperlich in einem ordentlichen Zustand.” Auf Streit ruhen große Hoffnungen, er soll dem gefährdeten Fußball-Zweitligisten ein bisschen mehr Kreativität einhauchen - und spielte in dieser Sache Freitagabend beim Hallenturnier in Frankfurt/Main vor.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert