1. FC Köln will 7,5 Millionen Euro Kapital gewinnen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Köln. Der 1. FC Köln will 7,5 Millionen Euro frisches Eigenkapital einsammeln.

Um dieses Ziel zu erreichen, hat der Fußball-Bundesligist zum zweiten Mal nach 2005 eine Genussscheinaktion ins Leben gerufen. Anleger können laut FC-Angaben vom Dienstag ein Wertpapier dieser Art mit einem Mindestbetrag von 50 000 Euro zeichnen. „Wir versprechen uns von diesen Maßnahmen eine weitere Verbesserung unserer Bonität sowie die Schaffung finanzieller Spielräume für zukünftige Spielertransfers”, erklärte Geschäftsführer Oliver Leki.

Die Genussscheine haben eine Laufzeit von mindestens sieben Jahren und werden jährlich mit fünf Prozent verzinst. Nimmt der Verein an einem europäischen Wettbewerb teil, sind maximal weitere zehn Prozent Verzinsung vorgesehen. Der Geldwert von 7,5 Millionen Euro entspricht 150 Genussscheinen. Ein Mitsprache- und Stimmrecht ist mit dem Zeichnen dieser Anlage nicht verbunden. „Wir sind trotz eines derzeit schwierigen Marktumfeldes zuversichtlich, die von uns gesteckten Ziele zu erreichen”, sagte Leki.

Der 1. FC Köln hatte das zum 30. Juni 2011 zuende gegangene Geschäftsjahr 2010/2011 mit einem leichten Überschuss abgeschlossen. Nachdem der Bundesligist ein Jahr zuvor noch einen Fehlbetrag von 443 000 Euro ausgewiesen hatte, blieb in der letzten Bilanz ein Nettogewinn von 112 000 Euro. Zu diesem Zeitpunkt stand der Gesamtkonzern bei seinen Geldgebern mit 30,9 Milionen Euro in der Kreide. Das waren 1,6 Prozent weniger als im Geschäftsjahr zuvor.

Die erste FC-Anleihe mit einem Gesamtvolumen von fünf Millionen Euro und einer Laufzeit von sechs Jahren wurde fristgerecht zum 1. August 2011 zurückgezahlt.

Die Homepage wurde aktualisiert