Enthaltsamkeit soll dem FC noch mehr Punkte bringen

Von: Christian Oeynhausen
Letzte Aktualisierung:

Köln. In Augsburg hatte am Mittwochabend der Film „#Keine Sau – Wie der FCA Europa erobert“ Kino-Premiere – im Titel die selbstironische Anspielung auf den Fan-Gesang „In Europa kennt euch keine Sau“. Heute Abend geht es für die Schwaben gegen den 1. FC Köln zunächst darum, diesen Eroberungszug, der in Liverpool endete, nicht am Ende mit dem Abstieg aus der Bundesliga zu bezahlen.

Oder ist die Theorie falsch, dass kleine Klubs, die ein günstiger Saisonverlauf ins internationale Geschäft gespült hat, deswegen in der Liga in Schwierigkeiten geraten?

FC-Trainer Peter Stöger hat das Thema am Donnerstag kommentiert, ohne auch nur mit einem Wort einen Bezug zum 1. FC Köln herzustellen – in Köln redet von Europa keiner. „Das Jahr kann schwierig werden. Dass es unmittelbar mit den Europacup-Spielen zu tun hat, das glaube ich nicht. Aber die Erwartungshaltung ist größer, die Erfahrung ist gestiegen, die Qualität ist vielleicht in nicht ganz so großem Ausmaß gestiegen. Da kann so etwas passieren“, sagte der Österreicher.

Fünf Punkte trennen die Kölner von Rang sieben, der schon ausreicht, weil die Champions-League-Teilnehmer Bayern und Dortmund das Pokalfinale bestreiten und der Europa-League-Platz Platz des Pokalsiegers in der Liga-Tabelle quasi nach unten weitergereicht wird. Am 28. Juli und 4. August darf der Siebtplatzierte in die dritte Qualifikationsrunde der Europa League einsteigen – voll in der Trainingslager-Zeit. Da können die Probleme schon anfangen.

Um Siebter zu werden, sind die Kölner erheblich davon abhängig, dass Mainz und Schalke im Endspurt noch kräftig patzen. Das macht es leicht für Stöger, das Thema zu umkurven und auf das eigene Konto zu schauen: „Unsere Zielsetzung ist, dass Punktepolster nach unten zu vergrößern“, sagt der Österreicher. Auf keine Fall wollen die Kölner nach der Rettung in einen frühzeitigen Testspiel-Modus verfallen.

„Wir werden jetzt nicht alles über den Haufen werfen“, sagt Stöger auf die Frage nach personellen Experimenten. Geschäftsführer Jörg Schmadtke stellt fest: „Das Interessante ist, dass die Jungs am Wochenende nicht losgezogen sind, weil sie wissen, dass wir noch wichtige Spiele haben. Ich finde, das ist auch ein Charakterzug, der erwähnenswert ist.“

Das Saisonziel „40 Punkte + x“ ist noch einen Punkt entfernt. Aber wohl nur, wenn x gleich neun wird, dürfte die Europa League ein Thema werden. Das wären dann insgesamt fünf Siege in Folge – vielleicht nicht ganz so unfassbar wie die Fälle in der US-Serie „X-Factor“. Aber fünf Siege in Folge hat der FC zuletzt in der Zweiten Liga geschafft.

Die Augsburger haben sich mit drei Siegen in Folge aus dem Sumpf gezogen und gehen davon aus, dass eine weitere Dreier und dann 39 Punkte reichen müssen. „Wenn man gewinnt, ist man schon ziemlich auf der sicheren Seite. Wir sind auf einem guten Weg“, sagte FCA-Kapitän Paul Verhaegh, der verletzt ausfällt.

Das Hinspiel gewannen die Gäste im Rhein-Energie-Stadion mit 1:0. In Erinnerung geblieben ist die Partie vor allem wegen Augsburgs Torhüter Marvin Hitz, der vor einem Kölner Elfmeter den Rasen für das Standbein von Anthony Modeste weich trampelte, woraufhin der Franzose beim Schuss ausglitt und Hitz parieren konnte. Die Rechnung der Kölner Sportstätten GmbH über 122,92 Euro für die Reparatur des Rasens hat Hitz bezahlt und eine Wiederholung der kuriosen Aktion ausgeschlossen.

Die Kölner müssen auf Abwehrspieler Mergim Mavraj (Wadenprobleme) und auf den gesperrten Leonardo Bittencourt verzichten.

Voraussichtliche Aufstellung: Horn - Sörensen, Maroh, Heintz, Hector - Vogt, Lehmann - Risse, Osako, Gerhardt - Modeste

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert