Der Nachwuchs reitet auf Angriff

Der Nachwuchs reitet auf Angriff

Von: jan
Letzte Aktualisierung:
5775004.jpg
Reitet im Finale auf Sieg: Patrick Stühlmeyer, hier mit Lenitas. Foto: Michael von Fisenne

Patrick Stühlmeyer erlebt zum zweites Mal Aachen. Der 22-Jährige, der für den Stall Erdmann aus Wallenhorst reitet, gehört zu den Senkrechtstartern in der deutschen Spring-Szene. Bei der deutschen Meisterschaft in Balve ließ er mit dem dritten Platz aufhorchen. Das erste Springen beim CHIO 2013 hat Stühlmeyer sogar gewonnen.

Am Dienstag war er auf dem achtjährigen Wallach Chasmo der schnellste fehlerfreie Reiter bei der ersten Prüfung des Sparkassen-Youngsters-Cup.„Chasmo ist ein Ausnahmepferd“, sagt Stühlmeyer über den Oldenburger. Aber auch Ausnahmepferde müssen in jungen Jahren noch viel lernen. Beispielsweise, wie es sich anfühlt, auf der größten Bühne des Springsports zu gehen.

„Es ist wichtig, dass Pferde in dem Alter einen Eindruck von einem derart großen Stadion bekommen. Am Anfang wissen sie nämlich vielleicht noch gar nicht, wo sie hinreiten sollen“, schildert der junge Reiter die Eingewöhnungsprobleme für junge Pferde.

Der Mann aus Wallenhorst hat volles Verständnis dafür, dass Chasmo sich an die Dimensionen gewöhnen muss. „Das ist auch für mich immer noch etwas ganz besonderes, in dieses Stadion einzureiten. Wann reitet man schon mal vor so einer Kulisse?“

Normalerweise ist der 22-Jährige deutlich kleine Dimensionen gewohnt. „Wenn in einer Halle 4000 Zuschauer sind, dann ist das schon viel.“ Mittlerweile fühlen sich Chasmo und Stühlmeyer in der Soers wie zu Hause. „Er war hier im vergangenen Jahr schon als Siebenjähriger beim Sparkassen-Youngsters-Cup am Start. Die Nervosität ist weg. Mittlerweile genießt er seine Auftritte.“

Am Samstag am 13.45 Uhr reiten Stühlmeyer und Chasmo auf Angriff. Dann steht das Finale um den Sparkassen-Youngsters-Cup im Springstadion auf dem Programm. Die Konkurrenz im Springen für junge Pferde ist hart. Viele Spitzenspringer nutzen die Gelegenheit, ihre Nachwuchspferde an die große Bühne zu gewöhnen. 

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert