Mit der Kutsche des Chevaliers vorgefahren

Von: Wolfgang Schumacher
Letzte Aktualisierung:
bühne_bu
Die bordeauxrote Kutsche des Chevaliers Alfred Bourseaux, Ehrenpräsident der IHK Eupen, machte mit zwei prächtigen Kaltblütern mächtig Eindruck in der Soers. Sie war eine Leihgabe für diesen Tag. Foto: Harald Krömer

Aachen. Als gegen 16.30 Uhr der letzte Act mit Rick und Nick Takvorian zu Ende ging, wischten sich die „Nachrichten”-Moderatoren Martina Rippholz und Achim Kaiser erleichtert etliche Schweißperlen von der Stirn.

Takvorian war mit Sohn Nick (18) der letzte Programmpunkt in einer langen Reihe von Gästen, die trotz der Hitze beste Unterhaltung und Information aus erster Hand auf der CHIO-Bühne der „Nachrichten” im Soerser Winkel boten.

Direkt neben dem Stall von CHIO-Maskottchen Karli findet die ganze Woche über ein hochkarätiges Programm vor allem in den Pausen der Spring- und Dressurprüfungen statt. Gestern begann am Soerser Sonntag, an dem die Aachener ohne Eintrittsgeld die Soers stürmen dürfen, die hochkarätige Reihe von Interviews und Vorführungen mit der Vorstellung des Sporttrucks von „Continium” aus Kerkrade.

Das Discovery Center aus Kerkrade hatte seinen Truck direkt in die Soers geschickt, damit man sich einen unmittelbaren Eindruck vom Technikmuseum in der grenznahen Stadt machen konnte. Hierzu waren am „Nachrichten”-Stand mit dem Glücksrad auch Freikarten zu gewinnen.

Im Ratespiel „time 2 win” stritten jeweils zwei Kandidaten um je zwei Eintrittskarten. Der Sieger darf zum ersten Ligaspiel der Alemannia gegen Union Berlin am Tivoli gehen, der Verlierer bekommt immerhin noch eine Tivoli-Führung.

Regelmäßig zu Gast ist Wettermann Udo ter Horst von der Wetterwarte Aachen, der nichts als gutes Wetter „mit einigen Gewittern nachmittags oder am Abend” voraussagte. Am Dienstag soll es „nur” 27 Grad heiß werden, dann klettert die Säule wieder auf 30 Grad und höher.

Events überall

Die lange Reihe der Interviewpartner begann beim Intendanten des „Das Da”-Theaters Tom Hirtz. Bürgermeister Björn Jansen und der Kulturmanager Christian Mourad („Kurpark-Classix”) standen ebenso Rede und Antwort wie Nina Mika-Helfmeyer, die für die Städteregion ein beachtliches Sommerprogramm mit Nina Hagen in Eschweiler und mit sechs Bands, darunter Ärzte-Schlagzeuger Bela B., auf dem Flugplatz Merzbrück zusammengestellt hat. Auch der langzeitverletzte Alemannen-Stürmer Markus Daun klärte über seine Situation auf: Vor der Rückrunde ist mit dem beliebten Kicker nicht zu rechnen.

Einen Starauftritt vor der „Nachrichten”-Bühne legte das Kalblutgespann mit dem Höfener Horst Steffens hin. Der beste Kaltblut-Kutscher der Region mit dem Beinamen „der Postillon vom Rursee” wurde vom Verein Kaltblutfreunde Aachen für die Fahrt in die Soers gewonnen. Michael Mahr, hiesiger Vertreter der Kaltbklutfreunde, hatte sich unter dem Motto „Die Dicken kommen” angemeldet, was allgemeines Schmunzeln hervorrief.

Die weinrote anderthalb Tonnen schwere Edelkutsche, eine Leihgabe des Eupeners Chevalier Alfred Bourseaux, wurde von zwei Kaltblütern mit dem stattlichen Gewicht von 950 Kilogramm gezogen. Schließlich heizten noch die Tänzerinnen der Ballettschule Brigitte Erdweg gnadenlos ein. Für Musik sorgte am Keyboard und als DJ Danny Huppermanns.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert