Land ehrt die mutigen CHIO-Retter

Von: mw
Letzte Aktualisierung:
retter
Für sein beherztes Eingreifen wurden Sebastian Kehr (2.v.r.) und Thomas Engelhoven (2.v.l.) geehrt. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Manchmal entscheidet ein Sekundenbruchteil über Leben und Tod. Jugendfeuerwehrmann Sebastian Kehr (16) und Feuerwehrmann Thomas Engelhoven (23) zeigten ein hohes Maß an Zivilcourage, als sie beim CHIO im vergangenen Jahr vier Kinder vor einem durchgegangenen Vierergespann retteten.

Nun wurde den beiden Aachener Feuerwehrmännern des Löschzuges Brand in Köln die Rettungsmedaille des Landes Nordrhein-Westfalen verliehen.

Während des Reitturniers stürzte der Fahrer eines Vierspänners aus seiner Kutsche und die aufgebrachten Pferde galoppierten durch die Zuschauerreihen. „In diesem Moment gab es kein großes Nachdenken”, erinnert sich Thomas Engelhoven daran, als er die Pferde auf sich zu galoppieren sah. „Ich sah nur noch die vier Kinder neben mir stehen”, berichtet er weiter. „Reflexartig drehten wir uns um, schnappten uns die Kinder und drückten sie in die anliegende Hecke.”

Der Zuschauer Dominique Eerdekens griff wenige Minuten später beherzt nach den Zügeln und brachte somit das Gespann zum Stehen. Ihm wurde die Rettungsmedaille in Abwesenheit verliehen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert