Garnelenfischer in Aachen

Von: rau
Letzte Aktualisierung:
rundumschlagfo
Eine lebendige Tradition: Die Garnelenfischer von Ostende werden nach Aachen kommen. Foto: Dirk Caremans

Aachen. Mancher Badegast wird sich schon verwundert die Augen gerieben haben, wenn er gewichtige Kaltblüter unter ihren Reitern und mit großen Weidenkörben rechts und links des Sattels am Strand entlang marschieren sah. Die Reiter sind in dem Fall Fischer, die mit den Kaltblütern im Watt Garnelen fischen. Nächste Woche muss man nicht nach Ostende reisen, um die Fischer und ihre Pferde zu sehen - die Flamen und ihre belgischen Kaltblüter sind zu Gast beim „Weltfest des Pferdesports”.

Pferde haben in Flandern eine lange Tradition - und so verwundert es nicht, dass diesmal eine Region und nicht das Land Belgien Partner beim „Weltfest des Pferdesports” ist. „Vlaanderen in actie” heißt es am Dienstag ab 17 Uhr, wenn sich die Partnerregion in der Eröffnungsfeier des CHIO Aachen präsentiert.

Mit 200 Pferden und einer 350 Mann starken Delegation werden die Flamen anreisen. Das wohl berühmteste Zuchtprodukt der belgischen Verbände ist Darco, mit dem Ludo Philippaerts lange Jahre an der Weltspitze mitritt. Belgische Spring- und Dressurpferde, aber auch die belgischen Kaltblüter werden präsentiert, letztere in spektakulären Schaubildern.

„Wenn die Welt in Aachen zu Gast ist, dann wollen wir ihr auch etwas bieten”, verspricht CHIO-Turnierchef Frank Kemperman. Dabei ist der erfahrene Pferdemann auf eine Weltpremiere gespannt. Mehr als 20 der weltbesten Vierspänner-Fahrer werden mit ihren Kutschen gemeinsam eine große Quadrille zeigen.

„Fantastisch, so etwas hat man noch nie gesehen, das ist wirklich einmalg”, schwärmt Kemperman und berichtet, wie sich die Fahrer am Rande verschiedener Turniere zum Training getroffen haben. „Der Schweizer Fahrer Daniel Würgler, der die Quadrille leitet, hat uns eine tolle Choreographie, ein tolles Bild versprochen.” Insgesamt werden 400 Pferde an der Eröffnungsfeier teilnehmen.

Auch zweibeinige Prominenz wird erwartet: Die frühere Schwimm-Welt- und -Europameisterin Franziska van Almsick wird die renommierten Medienpreise „Silbernes Pferd” und „Silberne Kamera” übergeben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert