CHIO: ZDF klagt über die Quoten

Von: Marlon Gego
Letzte Aktualisierung:
Chio Aachen - Spikes am Hufeisen
Spikes an den Hufeisen des Pferdes Plot Blue sind zu sehen während der deutsche Springreiter Markus Ehning mit ihm ein Hindernis überspringt. Foto: dpa

Aachen. Das ZDF ist mit den Einschaltquoten des am Sonntag in Aachen zu Ende gegangenen CHIO nicht zufrieden. Das sagte ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz am Montag auf Anfrage dieser Zeitung.

Ob der zum Jahresende auslaufende Vertrag zwischen öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten und der Nationalen Reiterlichen Vereinigung (FN) verlängert wird, in dessen Rahmen das ZDF auch den CHIO übertragen hatte, „ist derzeit völlig offen”, sagte Gruschwitz.

Den Nationenpreis am Donnerstag hatten nach Auskunft des ZDF im Schnitt 1,75 Millionen Menschen verfolgt, 2008 waren es zur gleichen Sendezeit noch 2,44 Millionen gewesen. Die Übertragung des Großen Preis von Aachen am Sonntag sahen 1,47 Millionen Menschen im ZDF. Gruschwitz erklärte, der Marktanteil sei niedriger gewesen als der etwa der vorangehenden Leichtathletik-Übertragung.

Ob der Vertrag mit der FN verlängert wird, hängt maßgeblich davon ab, wie der Reiter-Verband künftig mit dem Thema Doping umzugehen gedenkt. „Wir beobachten sehr genau, welche Schlüsse die FN aus den anstehenden Anhörungen der Reiter zieht”, sagte Gruschwitz, „so wie bisher geht´s jedenfalls nicht weiter.” Die FN hatte nach Bekanntwerden der jüngsten Dopingfälle eine neutrale Kommission mit der Untersuchung etwaiger Dopingpraxis seiner Spitzenreiter betraut.

Obwohl der Reitsport beim ZDF „ein Stück Inventar” ist, sei festzustellen, dass dessen Quoten seit Jahren sinken. Allerdings betrifft das nicht nur das Reiten, auch andere Olympische Kernsportarten „wie Schwimmen oder Leichtathletik haben an Akzeptanz” verloren - im Wesentlichen zu Gunsten der Fußball-Quoten, sagte Gruschwitz.

FN-Generalsekretär Sönke Lauterbach, 36, machte auch die große Hitze für die niedrigen Einschaltquoten verantwortlich. „Wahrscheinlich waren viele Leute einfach in der Eisdiele”, hatte Lauterbach am Sonntag gesagt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert