Aachen - CHIO-Auftakt voller Höhepunkte

CHIO-Auftakt voller Höhepunkte

Von: Manfred Kutsch
Letzte Aktualisierung:
eröffnungbild
Vorfreude auf die Eröffnungsfeier des CHIO 2009: ALRV-Vorstandschef Frank Kemperman (rechts) mit Reg van Loo, dem Chef des „World Music Contest”, dem weltgößten Festivals der Blasmusiker in Kerkrade. Im Hintergrund einer von 24 Vierspännern, die ins Stadion Einzug halten werden. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Dem CHIO winkt die wohl ereignisreichste Eröffnungsfeier seiner Geschichte. Am Dienstag, 30. Juni, 17 Uhr, kommt es nicht nur zu imposanten Massenbildern - auch die Dramaturgie hat es in sich.

Am Dienstag stellte bei einer Pressekonferenz des Aachen-Laurensberger Rennvereins (ALRV) der Vorsitzende des Kerkrader „World Music Contest” (WMC) Reg van Loo die Teilnahme von drei Orchestern des weltgößten Blasmusik-Festivals vor.

210 Musiker in zwölf Minuten

210 Musiker werden zwölf Minuten in der Reitarena auftreten und die Visitenkarte für das Spektakel in Kerkrade vom 9. Juli bis 2. August abgeben.

Vor 700.000 Besuchern werden insgesamt 20.000 Aktive aus 35 Nationen und fünf Kontinenten „ein ähnliches Weltfest wie das des Pferdesportes feiern”, so van Loo.

Mit der Präsenz auf dem CHIO wolle man „stärker die Synergien der Euregio nutzen”. Dies lohne sich allein schon wegen der Völkerverständigung: „Unser Festival führt wie der CHIO Menschen aller Kulturen zusammen.”

Das im deutschen Grenzgebiet noch wenig bekannte WMC verfügt über einen Etat von vier Millionen Euro, 20 Millionen Euro Umsatz fließen in die Region.

Zudem vermeldet ALRV-Vorstandsvorsitzender Frank Kemperman eine „Welturaufführung” bei der Eröffnungsfeier: „24 Vier-Gespanne werden zu einer Quadrille antreten, das hat es rund um den Globus noch nie gegeben.”

Er sei sich „ganz sicher”, dass dieses „imposante Bild vielen Zuschauern in Erinnerung bleiben” werde. 96 Pferde gleichzeitig in der Bahn - das werde auch im Vorfeld geprobt werden müssen: „Aber alle Gespannfahrer waren von der Idee begeistert”, berichtet Frank Kemperman.

Die 75-minütige Show, live übertragen vom WDR-Fernsehen, wird vom diesjährigen Partnerland Flandern geprägt. Zu den Höhepunkten der Präsentation werden Auftritte flämischer Folkloregruppen, der Garnelenfischer aus Oostduinkerke und über 200 Vierbeiner aus der belgischen Warm- und Kaltblutzucht gehören.

Die Sportnationen werden diesmal durch Kinder repräsentiert, die mit Mini-Trabern und Sulkys ins Hauptstadion einziehen.

Mehr als 300.000 Besucher

„Die Welt ist mal wieder in Aachen zu Gast, wir werden ihr einen spektakulären Empfang bereiten”, verspricht Kemperman, der neben den 300 Sportlern in den Disziplinen Springen, Dressur, Vielseitigkeit, Fahren und Voltigieren mehr als 300.000 Besucher an den zehn Turniertagen erwartet.

Karten gibt es noch in allen Preisklassen

Es gibt noch Tickets für die Eröffnungsfeier am Dienstag, 30. Juni, um 17 Uhr. Der günstigste Stehplatz kostet sechs Euro, der preiswerteste Sitzplatz zehn Euro, der teuerste Sitzplatz auf der Mercedes Benz-Tribüne 35 Euro. Der Kartenservice ist unter 0241/9191-111 oder im Internet unter http://www.chioaachen.de erreichbar.

Im Eintrittspreis enthalten sind auch zwei Springprüfungen an diesem Tag: um 9.30 Uhr der Net Aachen-Preis sowie um 13.30 Uhr der Stawag-Preis.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert