Wer bekommt diesmal auf Schalke die kalte Dusche?

Von: bsc
Letzte Aktualisierung:
Raffael
Fehlt Gladbach wegen eines Muskelfaserrisses: Gladbachs Brasilianer Raffael. Foto: Marius Becker/dpa

Mönchengladbach/Gelsenkirchen. Gut möglich, dass bereits am Donnerstagvormittag Jubel auf Schalke ausbrach. Natürlich nicht so laut wie Stunden später nach dem 3:1-Erfolg im zweiten Gruppenspiel gegen RB Salzburg. Eine gewisse Erleichterung dürfte sich bei den Verantwortlichen auf jeden Fall eingestellt haben, als sie erfuhren, dass Raffael nach einem Muskelfaserriss am Sonntag (17.30) mit Borussia Mönchengladbach nicht in der Arena auflaufen würde.

„Ich verspüre keine Erleichterung“, verkündete Markus Weinzierl. Allerdings nicht im Zusammenhang mit dem Ausfall von Gladbachs Bestem – auch gegen den 1. FC Barcelona am Mittwoch. Schalkes Trainer redete über seine Seelenlage nach dem Sieg gegen die Österreicher, die sich nicht grundlegend aufgehellt hat, „weil die Punkte nur in der Europa League und nicht in der Bundesliga gutgeschrieben werden.“

„Das Ergebnis ist nicht alles“, konnte sich dagegen sein Trainer-Kollege André Schubert leisten, Mittwochnacht nach dem beeindruckenden Auftritt seine Elf gegen Barça zu sagen. Den Gladbacher Coach drückt ja auch keine Niederlagenserie im Brot- und Buttergeschäft Bundesliga, Borussia hat nach fünf Spieltagen zehn Punkte gehamstert: kein Traumstart, aber eine solide Basis, um erneut die internationalen Plätze anzuvisieren.

Max Eberl fordert für die nur auf dem Papier leichte Aufgabe gegen einen punktlosen Gegner den gleichen Aufwand wie gegen Barcelona ein. „Wir müssen am Sonntag wieder dieses Topniveau erreichen. Die Leistung noch mal zu bringen, ist natürlich eine Herausforderung“, sagte Gladbachs Sportdirektor. Zumal Raffael ja bei dem Auftrag nicht helfen kann. Allerdings haben die Schubert-Kicker bereits in der vergangenen Saison bewiesen, dass sie auch ohne den geschmeidigen Edel-Dribbler erfolgreich sein können.

Mit ihm allerdings zuletzt auf Schalke nicht. Am 27. Spieltag der vergangenen Saison gab es für die Gladbacher eine 1:2-Slapstick-Niederlage. Und zu allem Überfluss mehrere Bierduschen für Max Eberl durch Schalker Fans. Ein Sieg am Sonntag würde Borussias Manager deshalb wohl vor Freude schäumen lassen.

Voraussichtliche Aufstellung: Sommer - Elvedi, Christensen, Vestergaard, Wendt - Korb, Kramer, Dahoud, Johnson - Stindl, Hazard

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert