Mönchengladbach - Heimsieg: Mönchengladbach schlägt Augsburg 1:0

Heimsieg: Mönchengladbach schlägt Augsburg 1:0

Von: Heribert Förster
Letzte Aktualisierung:
Borussia_Moenchengla_34245746.jpg
Borussia Mönchengladbach hat sich durch einen 1:0-Heimsieg gegen den FC Augsburg die Chance auf eine Europa League-Teilnahme gewahrt. Foto: dpa

Mönchengladbach. Es gibt Dinge, die lassen sich ganz einfach verwirklichen. Wenn zum Beispiel der Trainer eines Bundesligisten nicht zu jedem Spiel ein neues Ziel definieren will und stattdessen sagt: „Wir haben nur ein großes Ziel, Woche für Woche: Spiel so gut Fußball, dass du in der Lage bist, den Menschen, die Eintritt bezahlt haben, so viel Freude wie möglich zu machen.“

Das ist simpel. Oft muss man noch nicht einmal gut spielen, um Zufriedenheit zu entfachen. Es reicht schon, wenn der Betrachter das Stadion mit dem Gefühl verlässt: Die Mannschaft hat alles gegeben. Freiburgs Trainer Christian Streich, von dem das schöne Zitat stammt, hat in diesem Spieljahr mit seiner Mannschaft ziemlich oft den Zuschauern Freude bereitet. Mönchengladbach nicht: Trotz oft akzeptabler Ergebnisse sorgten die Auftritte der Borussen nicht immer für puren Genuss.

Fußball vom Feinsten gab es auch gestern Abend nicht, aber mit einer starken Willensleistung und großem Eifer von der ersten bis zur 90. Minute verdiente sich die Borussia den 1:0-Erfolg gegen den FC Augsburg.

Der Genuss hielt sich in den ersten 45 Minuten in Grenzen, aber mit wohlwollendem Applaus verabschiedeten die Borussen unter den 50175 Zuschauern ihre Mannschaft schon in die Pause. Der Wille war bis in jeden noch so entlegenen Winkel des Stadions zu spüren, mit großem Engagement gingen die endlich wieder einmal „gierigen“ Mönchengladbacher zu Werke. Da rieb sich manch einer nach den letzten Auftritten verwundert die Augen – was er zuvor schon bei der Verkündung der Aufstellung getan hatte.

Revolutionär

Für Lucien Favre waren die Wechsel fast schon revolutionär. Dass für den verletzten Havard Nordtveit Granit Xhaka spielen würde, war keine Überraschung, nach Oscar Wendts Leistungen zuletzt auch Filip Daems Nominierung als Linksverteidiger nicht. Aber mit einem komplett neuen Sturm, Mike Hanke und Peniel Mlapa kamen für Luuk de Jong und Tolga Cigerci, hatte kaum jemand gerechnet. Aber diese Rechnung ging zunächst auf.

Hanke als feiner Kombinationsspieler und Mlapa mit seiner Wucht belebten das sonst oft so statische Spiel, Überraschungsmomente inklusive. So zum Beispiel bei Hankes feinem Pass auf Mlapa, doch der U-21-Nationalspieler zirkelte den Ball frei stehend an den Außenpfosten (30.). Da stand es bereits 1:0, denn vier Minuten zuvor war Mlapa von Kevin Vogt im Strafraum nur mit den Händen zu halten, was Schiedsrichter Dr. Drees nicht regelkonform fand. Rot für den Augsburger, Elfmeter für Gladbach, kein Problem für Daems. Alexander Manninger flog nach rechts, der Ball flach ins linke Eck (27.).

Die zahlenmäßige Überlegenheit war in der Folge indes nicht immer auszumachen. Die Borussia, mal im 4-4-2, mal im 4-3-3, verdaddelte einige passable Konterchancen. Speziell Patrick Herrmann kam in dem neuen Spielsystem mit zwei echten Stürmern kaum zur Geltung.

Die Augsburger, nach den ersten zwölf Begegnungen auf Rang fünf der Rückrundentabelle, mühten sich zwar, aber Gefahr entwickelten sie kaum. Auf der Gegenseite hielten sich jedoch brenzlige Situationen auch sehr in Grenzen. Pech hatte Mike Hanke, der bei einem Konter mit einem satten Linksschuss nur den Pfosten traf (73.). Dann kam die Zeit des eingewechswelten Branimir Hrgota, der dreimal aussichtsreich, nun ja, nicht die besten Entscheidungen traf. Xhaka durfte sich gegen nun entkräftete Augsburger auch dreimal mit Schüssen versuchen – ohne Erfolg. Applaus gab es nach dem Abpfiff dennoch: Das Spiel war schließlich mal wieder das Eintrittsgeld wert.

Mönchengladbach: ter Stegen - Jantschke, Brouwers, Dominguez, Daems - Marx, Xhaka - Herrmann (76. Younes), Arango - Hanke (89. de Jong), Mlapa (74. Hrgota)

Augsburg: Manninger - Verhaegh, Callsen-Bracker, Vogt, Ostrzolek - Baier - Hahn, Moravek (84. Oehrl), Ji, Werner (30. Reinhardt) - Mölders (66. Musona)

Schiedsrichter: Dr. Drees (Münster-Sarmsheim) Zuschauer: 50175 Tore: 1:0 Daems (27./Foulelfmeter) Gelbe Karten: Daems (3), Herrmann (6), Marx (6), Dominguez (7)/Verhaegh Rote Karten: -/Vogt

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert