Lokalsport Fußballschuhe Teaser Freisteller

Gladbacher Doppelsieg mit Wermutstropfen

Von: Marc Basten
Letzte Aktualisierung:
6915403.jpg
Knackpunkt: Per Skjelbred erwischt Tony Jantschke am Jochbein mit dem Ellbogen.

Belek. Eine Woche hat sich Borussia Mönchengladbach an der türkischen Riviera auf die Rückrunde vorbereitet. Schon vor zwei Jahren war Lucien Favre mit seinen Mannen in Belek, damals unter grenzwertigen Wetterbedingungen. „Das war katastrophal“, sagte Favre.

„Dieses Jahr ist es optimal.“ Kein Tropfen Regen verwässerte die Trainingseinheiten, meist schien die Sonne. Und da nur Patrick Herrmann und Marc-André ter Stegen wegen kleinerer Blessuren kürzertreten mussten, ansonsten aber alle das Programm durchziehen konnten, war es eine rundum gelungene Trainingswoche.

Drei Testspiele standen für die Borussen auf dem Programm. Am letzten Sonntag trennte man sich vom türkischen Erstligisten Besiktas Istanbul 1:1, die beiden weiteren Partien wurden Mittwoch in einem ungewöhnlichen „Doppelpack“ ausgetragen. Zunächst trafen die Borussen um 15 Uhr Ortszeit auf Ligakonkurrent Hertha BSC, der ebenfalls in Belek sein Quartier aufgeschlagen hatte. Nur drei Stunden später fand auf einer zehn Kilometer entfernten Anlage das zweite Spiel gegen den Schweizer Erstligisten FC St. Gallen statt.

Die Konstellation mit zwei Partien hintereinander war für den erfahrenen Lucien Favre eine Premiere. „Das habe ich bisher noch nie gemacht“, bestätigte er. „Mein Co-Trainer Frank Geideck hatte die Idee dazu, und ich fand den Vorschlag sehr gut.“ Die Absicht hinter dem Einfall war, zwei komplett verschiedene Mannschaften auflaufen zu lassen. „So hat jeder Spieler 90 Minuten in den Beinen“, erklärte Favre. „Gleichzeitig sind alle auf dem gleichen Stand hinsichtlich der Steuerung der Belastung.“ „Ein zusätzliches Testspiel an einem anderen Tag hätte die ganze Woche kaputt gemacht“, meinte Favre. So konnte er das komplette Programm mit dem ganzen Kader durchziehen.

Ungewohnt war die Vorbereitung auf zwei Partien hintereinander für den Schweizer dennoch. „Wir mussten zu unterschiedlichen Zeiten essen, zwei Besprechungen abhalten. Das war schon ein wenig komisch.“ Auch der logistische Aufwand war nicht ganz einfach, schließlich mussten Spieler sowie Betreuerteam zwischen Hotel und den beiden Spielorten hin und her gefahren werden.

Gelohnt hat sich das Experiment hinsichtlich der Spielpraxis für alle Profis, zudem gewannen die Borussen beide Partien. Gegen Hertha BSC gelang der Favre-Elf ein deutlicher 3:0-Sieg. Amin Younes, Max Kruse und Peniel Mlapa markierten die Treffer für die Fohlenelf. Der Sieg gegen die teilweise überhart agierenden Berliner wurde allerdings teuer erkauft. Torschütze Younes (Leiste), Granit Xhaka (Knie) und Tony Jantschke mussten vorzeitig ausgewechselt werden.

Richtig böse erwischte es Tony Jantschke, der bei einem Luftkampf den Ellenbogen des Berliner Per Skjelbred ins Gesicht bekam und ins Krankenhaus musste. Das Jochbein ist wohl angebrochen, möglicherweise kann Jantschke zum Rückrundenauftakt gegen Bayern mit einer Spezialmaske auflaufen.

Das zweite Spiel gegen St. Gallen verlief dagegen wesentlich entspannter. Martin Stranzl zielte allerdings in die falsche Richtung und brachte St. Gallen mit einem Eigentor in Front. Thorben Marx und Oscar Wendt drehten das Ergebnis in den letzten zwanzig Minuten zugunsten der Borussia, so dass sich Stranzl letztlich nicht über seinen Fauxpas ärgern musste.

So stehen zwei Siege an einem Tag für die Gladbacher Borussen zu Buche, die mit dem ungewöhnlichen Ausklang des Trainingslagers in der Türkei zufrieden sein können. Auch wenn die Verletzung von Tony Jantschke Lucien Favre „ein paar Sorgen“ bereiten wird. Der Schweizer Fußballlehrer ist sich sicher, dass so ein Testspiel-Doppelpack Schule machen wird. „Ich denke, andere werden das kopieren.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert