Mönchengladbach - Champions League: Borussia bucht vorzeitig Euro-Ticket

Champions League: Borussia bucht vorzeitig Euro-Ticket

Von: Bernd Schneiders
Letzte Aktualisierung:
Führung
Raffael bringt Borussia Mönchengladbach mit einem Gewaltschuss in Führung. Foto: Marius Becker
Parade
Oscar Wendt (l.) scheitert an Claudio Bravo und vergibt somit die große Chance zur erneuten Führung. Foto: Maja Hitij

Mönchengladbach. Drei Spieler von ihm finde er spannend, hatte Pep Guardiola nach dem 0:4 in Manchester Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl verraten. Nach dem 1:1 der Gladbacher im Borussia-Park könnte ManCitys Trainer Interesse an noch mehr Borussen-Profis gewonnen haben.

Mit einer tollen Leistung sicherten sich die Spieler von Trainer André Schubert vorzeitig Platz 3 und das Ticket zur Europa League.

Bei Borussia fehlte Stürmer Thorgan Hazard. Der Belgier war von seinem Klub aus privaten Gründen freigestellt worden. Für den 23-Jährigen kam Fabian Johnson in die Startelf. Auch überraschend: Jannik Vestergaard saß nur auf der Bank. Tony Jantschke hatte den Vorzug vor dem Abwehrriesen erhalten.

Wie schon bei der 0:4-Klatsche auf der Insel sah sich Gladbach einer extrem hoch stehenden und pressenden Mannschaft gegenüber. Borussia stellte dem zwei Viererketten entgegen, beruhigend für all diejenigen, die in der so häufig favorisierten Dreierkette einen Grund für den tabellarischen Niedergang in der Fußball-Bundesliga sehen. Die erste gefährliche Szene aber gehörte dem Außenseiter. Raffael schickte Johnson steil, doch den Flachschuss des US-Amerikaners konnte Claudio Bravo parieren (7.).

Von Krise bei der Schubert-Elf keine Spur – ähnlich wie in der ersten Halbzeit beim rheinischen Derby. „Wir müssen mit dem Gedanken ins Spiel gehen, es gewinnen zu wollen“, hatte Oscar Wendt gefordert. Seine Kollegen setzten es um: Lars Stindls Pass von der linken Seite erreichte abgefälscht Raffael, der den Ball zur Führung ins Netz hämmerte (23.). Und der Vater des Sieg-Gedankens wollte ebenfalls seinen Beitrag leisten. Doch ManCitys Keeper Bravo blockte das Solo von Wendt im letzten Moment ab (38.).

Es war das schöne Gesicht der Borussia, was die Zuschauer im ausverkauften Borussia-Park zu sehen bekamen. Aber kurz vor Schluss entglitten den Fans die Gesichtszüge: Der auf Rechts gewechselte Raheem Sterling spielte steil auf Kevin de Bruyne. Den Querpass des Belgiers spitzelte Manchester-Kapitän David Silva Sekunden vor dem Pausenpfiff zum 1:1 ins Tor (45.). Sommer hatte keine Chance, diesmal war auch keine Slapstickeinlage die Grundlage des Gegentreffers, es war einfach ein toller Spielzug der Guardiola-Elf.

Auch beim 1:2 gegen den FC Barcelona hatte Gladbach eine bravouröse Leistung gezeigt, aber eine 1:0-Führung nicht ins Ziel retten können. Die verletzungsbedingte Auswechslung von Ibrahima Traoré (Adduktorenprobleme/41.), der durch Jonas Hofmann ersetzt wurde, war ein erster kleiner Rückschlag.

Der zweite folgte kurz nach der Pause: Einen Zusammenprall von Lars Stindl und Nicolás Otamendi wertete der türkische Schiedsrichter Cüneyt Cakir, bei dem die Gelben Karten arg locker saßen, als Foul und schickte den bereits zuvor verwarnten Borussen-Kapitän mit Gelb-Rot vom Platz (51.).

Damit war der Traum vom Sensationssieg geplatzt. Auch wenn zahlreiche „Fußball-Experten“ auf der Haupttribüne das nicht glauben wollten und Schuberts Auswechslung von Dahoud für Vestergaard mit Pfiffen quittierten (60.). Beinah kollektiver Beifall brandete wenig später auf: Raffael fühlte sich fern vom Ball von Fernandinho festgehalten. Cakir pfiff nach langem Zögern – das Gelb-Rot für den ManCity-Profi .

Borussia war wieder im Spiel. Ein Raffael-Schuss war Ausdruck dieses Comebacks. Der Schiedsrichter brachte das Spiel weiter zum Kochen. Am Spielfeldrand gerieten sich Schubert und Pep Guardiola in die nicht vorhandenen Haare – allerdings nur auf Distanz. Die Spieler des Gladbacher Trainers wehrten sich genau so engagiert, es blieb beim 1:1.

Mönchengladbach: Sommer - Elvedi, Christensen, Jantschke, Wendt - Dahoud (60. Vestergaard), Strobl - Traore (41. Jon. Hofmann), Stindl, Johnson - Raffael (84. Hahn)

Manchester: Bravo - Otamendi, Fernandinho, Stones, Kolarov - David Silva, Gündogan, De Bruyne - Sterling (68. Sagna), S. Agüero, J. Navas

Schiedsrichter: Cüneyt Cakir (Türkei) Zuschauer: 45 921 Tore: 1:0 Raffael (23.), 1:1 David Silva (45.+1)

Gelbe Karten: Dahoud, Jantschke, Raffael/- Gelb-Rote Karten: Stindl (51.)/Fernandinho (63.)

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert