Bringt Hanke Ex-Trainer Favre zum Toben?

Von: Bernd Schneiders
Letzte Aktualisierung:
6675288.jpg
Sieht Mike Hanke so aus, wenn er sich den Torjubel gegen Borussia verkneift? Foto: sport/Jan Huebner

Mönchengladbach. Jede Woche zaubert ein ernst dreinblickender Lucien Favre ein Lächeln auf die Gesichter seiner Zuhörer, jeweils zwei Tage vor dem nächsten Bundesligaspiel. Die Warnung vor dem anstehenden Gegner ist eine Konstante beim Trainer von Borussia Mönchengladbach, egal ob der Gegner Bayern München oder Eintracht Braunschweig heißt.

Die Botschaft ist jedes Mal die gleiche: Es ist ein „schwieriges Spiel“. Fast so schwierig, wie für den Schweizer seine Wortwahl beim Dauer-Gelb zu variieren. „Es wird ein hartes Stück!“ bereitet er das Publikum diesmal auf das Sonntagsspiel gegen den SC Freiburg vor. Praktischerweise erweist sich für seine wöchentlichen Warnungen mitunter ein Ergebnis gleich mehrfach verwendbar. „Sie haben 3:0 gegen Nürnberg gewonnen“, verweist er auf die Qualitäten der Breisgauer. Vor wenigen Wochen musste dasselbe Spiel noch als eindrucksvoller Beweis der Nürnberger Stärken herhalten, die sich eben nur nicht im Ergebnis ausdrückten. Auch Resultate können polyvalent sein.

Die Schreckensgemälde des Lucien F. sind dabei gar nicht einmal so sehr inszeniert: Speziell Serien sind von Spieltag zu Spieltag mehr gefährdet. Auch die der Gladbacher, die bisher alle Heimspiele gewonnen haben – 18 Punkte, 20:4 Tore. Der Fußball hat auch für die jeweiligen Enden solcher Serien manch ironische Aufführung in petto. Der in dieser Saison so arg zerzauste Sportclub verkörpert einen potenziellen Kandidaten – trotz des frischen Erfolgs in der Europa League. Innerhalb des Kaders des Tabellen-16. aber lauert auch noch eine Einzelperson, die die Hauptrolle einnehmen könnte, wenn die Anarchie im Fußball mal wieder Regie führt. Mike Hanke kehrt an seine ehemalige Arbeitsstätte zurück. Der Stürmer wäre gerne am Niederrhein geblieben, doch die Planungen von Borussia sahen nachvollziehbar anders aus. Das ändert nichts an der Hochachtung, die Favre dem Blondschopf immer noch entgegen bringt: „Er ist sehr clever, spielt sehr gut im Kollektiv. Beim Sieg in Braunschweig hat er sehr geschickt gespielt.“

Und auch Hanke erwidert die positiven Gefühle. Wie sein aktueller Coach sei Favre ein toller Trainer, aber anders als Christian Streich „bleibt er immer ruhig“. Auch, wenn Hanke den Siegtreffer im Borussia-Park erzielt?

Voraussichtliche Aufstellung: ter Stegen - Korb, Jantschke, Stranzl, Wendt - Kramer, Xhaka - Herrmann, Arango - Kruse, Raffael

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert