Borussia mit Europa-Schub in Freiburg?

Von: Bernd Schneiders
Letzte Aktualisierung:
7561759.jpg
Gemeinsamer Jubel: Ab der neuen Saison könnte das für Mönchengladbachs Trainer Lucien Favre und Sportdirektor Max Eberl auch wieder in der Europa League möglich sein. Foto: sport/Moritz Müller

Mönchengladbach. Der Autokorso am Mittwochabend blieb noch aus: Zum zweiten Mal aber unter Lucien Favre könnte bald feststehen, dass Borussia Mönchengladbach in der neuen Saison in der Europa League spielen wird.

Durch den Vorstoß der Bayern ins Pokalfinale gegen Borussia Dormund reicht bereits der siebte Platz, um international dabei zu sein. „Ich habe das wie wahrscheinlich alle Teams, die in dieser Tabellenregion stehen, freudig zur Kenntnis genommen“, gestand immerhin Sportdirektor Max Eberl.

Diese hohe Wahrscheinlichkeit ergibt sich passenderweise vor dem Spiel beim SC Freiburg, der in der laufenden Spielzeit die bittere Erfahrung machen musste, dass die Teilnahme an der Europa League ohne entsprechende personelle Vorarbeit dem Tanz auf der Rasierklinge gleich kommt. Erst seitdem die Breisgauer ausgeschieden sind und sich wieder auf die Bundesligaspiele konzentrieren und allwöchentlich vorbereiten können, ist der Klassenerhalt, der zuvor fast schon illusorisch wirkte, wieder realistisch bis sogar wahrscheinlich geworden. Die letzten drei Heimspiele gewann die Elf von Trainer Christian Streich. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz (Hamburger SV) beträgt fünf Punkte, ein Sieg am Samstag gegen den Tabellensechsten vom Niederrhein wäre ein Riesen-Schritt Richtung endgültige Rettung.

Aber auch Borussia hat die Chance, weiter emporzuklettern in der Tabelle. Der vierte Rang, der zu zwei Qualifikationsspielen zur Teilnahme an der Champions Leage berechtigt, ist noch immer in Sichtweite (zwei Punkte bis Leverkusen). Am Mittwochabend werden womöglich Juan Arango und Roel Brouwers das 5:1 der Bayern über Kaiserslautern zusätzlich mit einem stark ausgeprägten persönlichen Interesse verfolgt haben: Durch die nun wahrscheinliche Doppelbelastung könnten ihre Chancen steigen, doch noch einen Anschlussvertrag zu erhalten. Auch als nur noch Ergänzungsspieler besäßen beide einen hohen Stellenwert für den Klub und die Garantie auf genügend Einsätze.

Erhöhte Chancen für Arango

Speziell Arango mit seinem gewissen Etwas. Die fußballerische Kunst des bald 34-Jährigen kann bei reduzierter Belastung womöglich noch länger als eigentlich geplant abgeschöpft werden. Schnelle Spieler stehen Lucien Favre ab dem Sommer genügend zur Verfügung (Herrmann, Traoré, Johnson, Hahn), Profis mit Finesse und Standard-Künsten weniger.

In puncto Schnelligkeit wird Gladbach am Samstag allerdings mit den Freiburgern noch nicht mithalten können. Umso wichtiger, die Defensive wieder stabiler zu bekommen. Martin Stranzl wäre dafür ein Pfeiler, allerdings ist der österreichische Abwehrrecke erst seit Dienstag wieder im Training. Aber in der Innenverteidigung und mit der Routine... Das hätte zusätzlich den Liebreiz, dass der zuletzt auf der linken Verteidiger-Postion überraschend stark auftrumpfende Alvaro Dominguez wieder an seine Seite rücken könnte: Filip Daems ist wieder fit. Für Tony Jantschke gäbe es damit zwei Verwendungsplätze: Er könnte den schwächelnden Julian Korb rechts in der Kette ersetzen oder auf der Sechs einen fußballerisch und technisch stabilisierenden Faktor bilden: Sowohl Havard Nordtveit als auch Christoph Kramer boten gegen Stuttgat schockierende Aussetzer an. Auf Granit Xhaka in einem Auswärtsspiel zurückzugreifen, würde wenig Sinn machen – könnte man meinen. So wenig Sinn etwa, wie in einem Heimspiel mit Nordtveit und Kramer zu starten – wofür sich Lucien Favre aber vor einer Woche entschied...

Voraussichtliche Aufstellung: ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Dominguez, Daems - Nordtveit, Kramer - Herrmann, Arango - Raffael, Kruse

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert