Verband sperrt Ernst für vier Spiele

Von: red
Letzte Aktualisierung:
Ernst Benbennek
Aachens neuer Trainer Christian Benbennek (rechts) muss die nächsten vier Spiele auf Dominik Ernst verzichten. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Die Entschuldigung folgte auf dem Weg in die Kabine. Dominik Ernst suchte das Gespräch mit Schiedsrichter Dominik Jolk, der Aachens Rechtsverteidiger in der Nachspielzeit des Topspiels gegen Borussia Mönchengladbach II des Feldes verwiesen hatte.

Der 25-Jährige hatte sich lautstark darüber beschwert, dass ein Foul an Taku Ito nicht geahndet wurde und seinem Missfallen darüber verbal Ausdruck verliehen. Was genau Ernst dem Unparteiischen auf dem Platz gesagt hat, ist nicht überliefert. Fest steht nur, dass Jolk die Aussage als Schiedsrichterbeleidigung einstufte.

Das Strafmaß für die verbale Entgleisung wurde am Montag bekanntgegeben: Der Rechtsverteidiger wurde vom Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband bis einschließlich 6. September gesperrt. Damit verpasst Ernst die nächsten vier Ligaspiele - es handelt sich um das Mindeststrafmaß.

Ob sich die Entschuldigung strafmildernd ausgewirkt hat, ist unklar.

Leserkommentare

Leserkommentare (12)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert