Aachen - Tivoli: Stadt schließt Vergleich mit Kraemer

Tivoli: Stadt schließt Vergleich mit Kraemer

Von: red
Letzte Aktualisierung:
Frithjof Kraemer - Foto: Michael Jaspers
Die Stadt Aachen hat mit Frithjof Kraemer (Archivfoto) einen Vergleich geschlossen. Die Stadt hatte sich im Zuge der Umschuldung der Stadionkredite getäuscht gefühlt. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Die Stadt hat mit dem früheren Alemannia-Geschäftsführer Frithjof Kraemer einen Vergleich geschlossen. Eine Klage gegen ihn auf hohe Schadenersatzforderungen ist damit endgültig vom Tisch.

Damit sind alle Forderungen gegen ihn abgegolten. Die Stadt hatte sich von Kraemer im Zuge der Umschuldung der Stadionkredite getäuscht gefühlt. Kurz nachdem die Stadt die Kredite für den Bau übernommen hatte, musste der Klub dennoch Insolvenz anmelden. Eine Täuschung konnte Kraemer aber auch im Strafverfahren gegen ihn nicht nachgewiesen werden. Ein Gutachter hatte deswegen auch einer Zivilklage auf Schadenersatz schlechte Chancen eingeräumt.

Die Vergleichssumme soll nun zumindest die Kosten decken, die der Stadt durch die Prüfung der Schadenersatzansprüche entstanden sind. Der Stadtrat stimmte am Mittwoch in nicht-öffentlicher Sitzung dem Vergleich zu, den zuvor bereits der Geschäftsführer der städtischen „Aachener Stadionbeteiligungsgesellschaft“, der Oberbürgermeister und Kraemer selber unterschrieben hatten.

Leserkommentare

Leserkommentare (7)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert