„Stop-Tihange-Spiel“: Scheckübergabe mit geändertem Erlös-Ergebnis

Von: rau
Letzte Aktualisierung:
14091661.jpg
Alemannias Schatzmeister Horst Reimig (rechts) und Geschäftsführer Timo Skrzypski (links) überreichten am Samstag im Rahmen des Regionalliga-Spiels gegen Wiedenbrück einen symbolischen Scheck an Jörg Schellenberg vom Aktionsbündnis gegen Atomenergie Aachen. Foto: Jerôme Gras

Aachen. Scheckübergabe in der Halbzeitpause: Knapp 8000 Euro Erlös brachte das „Stop-Tihange-Spiel“ Mitte November 2016 mit 21.100 Zuschauern auf dem Aachener Tivoli zwischen der Alemannia und der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln.

Das Amt für Rechnungsprüfung der Städteregion Aachen hatte in der Winterpause die vorgelegte Abrechnung der Einnahmen und Ausgaben geprüft und den Erlös auf nun 7921,66 Euro berechnet. Ursprünglich waren 8920,39 Euro Erlös erwartet worden.

„Unsere ersten Zahlen waren eine vorsichtige Rechnung. Das Amt für Rechnungsprüfung hat noch einige Ein- und Ausnahmen verändert, zudem kam noch eine Rechnung hinzu, und die Ebay-Einnahmen waren fälschlicherweise brutto angegeben worden“, erläutert Alemannia-Geschäftsführer Timo Skrzypski die 1000 Euro Differenz zum prognostizierten Erlös.

Leserkommentare

Leserkommentare (11)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert