Rödinghausen - Souveräne Vorstellung: Alemannia mit 3:0-Sieg in Rödinghausen

Souveräne Vorstellung: Alemannia mit 3:0-Sieg in Rödinghausen

Von: cheb
Letzte Aktualisierung:
20150509_MH_ROEAAC_0073.jpg
Doppel-Torschütze Viktor Maier beim Spiel in Rödinghausen. Foto: Manfred Heyne

Rödinghausen. Im drittletzten Spiel der Saison zeigte die Alemannia vor 1700 Zuschauern eine richtig starke Leistung und gewann verdient mit 3:0 beim Tabellenachten Rödinghausen.

Die Alemannia begann personell fast unverändert gegenüber den Niederlagen gegen Viktoria Köln und Schalke II - auf dem Platz hingegen spielte die Alemannia komplett anders. Bereits in der 14. Minute wurde der Tempofußball belohnt: Die Ostwestfalen ließen Aachens Torjäger Viktor Maier komplett aus den Augen. Der starke Bastian Müller spielte den klugen Steilpass auf den 25-Jährigen, der nach einem 20-Meter-Sprint souverän in die linke Ecke schoss und die Führung erzielte.

Die Heimmannschaft versuchte dagegenzuhalten, doch das Team von Peter Schubert ließ hinten nichts zu und bestrafte die eklatanten Defensivfehler des besten Aufsteigers eiskalt. Nur 20 Minuten nach dem 1:0 tanzte Kevin Behrens die Abwehr aus und legte ab auf Maier der aus sechs Metern überlegt zu seinem zweiten Treffer einschob (33.).

Kurz danach war Pause, denn Alemannia spielte das hier überlegt weiter. Direkt nach dem Wiederanpfiff vom souveränen Schiedsrichter Fabian Maibaum die Entscheidung: Rödinghausen war weit aufgerückt und verlor den Ball diletantisch an Kevin Behrens. Der schickte Graudenz auf die Reise. Der Topscorer der Alemannia ließ sich nicht lange bitten und schob den Ball nach einem langen Sprint an SVR-Keeper Schönwälder vorbei zum 3:0 für die Gäste (50.).

Danach taten beide Mannschaften nicht mehr viel, das Spiel plätscherte vor sich hin. Einen letzten Aufreger gab es in der 71. Minute: Der bereits verwarnte David Müller zog Behrens unnötig am Trikot, dafür gab es in der ansonsten fairen Partie die gelb-rote Karte. Kurz vor Ende noch ein Comeback auf Aachener Seite: Florian Abel kam nach langer Verletzungspause in der 83. Minute zu seinem ersten Einsatz in dieser Saison - unter großem Applaus der Alemannia-Fans. Bis zum Abpfiff passierte dann nichts mehr. Alemannia zeigte eine durch und durch souveräne Vorstellung und ließ kaum Chancen für den Aufsteiger zu. Vorne waren die Aachener ungewohnt effektiv und fahren damit verdient die drei Punkte in Ostwestfalen ein.

Damit verkürzen die Aachener den Vorsprung auf Spitzenreiter Gladbach II auf einen Punkt und sind jetzt punktgleich mit dem Tabellenzweiten Viktoria Köln. Beide Teams können am Samstagabend und am Sonntag allerdings in Heimspielen gegen den VfL Bochum II und den FC Kray  wieder vorlegen. Für die Kaiserstädter geht es am 17. Mai mit dem letzten Heimspiel der Saison gegen den SC Verl weiter - im besten Fall mit einer Leistung wie an diesem Samstag.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert