Schalke bietet nicht mal eine Million Euro für Höger

Von: Christoph Pauli
Letzte Aktualisierung:
höger kratz
Marco Höger (r.) und Kevin Kratz (l.). Der berühmte FC Schalke 04 hat bei Alemannia Aachen sein Interesse für Marco Höger hinterlegt. Foto: Wolfgang Birkenstock

Aachen. Das erste Angebot landete dann gleich im Papierkorb. Der berühmte FC Schalke 04 hat bei Alemannia Aachen sein Interesse für Marco Höger hinterlegt.

Das Angebot unterstrich aus Sicht von Manager Erik Meijer das Interesse allerdings kaum. Nach Informationen unserer Zeitung lag es deutlich unter einer Million Euro. Für Meijer war das Gespräch damit beendet.

„Fakt ist, dass Marco für uns einen enormen Wert besitzt. Auf dem Platz war er noch wichtiger als Zoltan Stieber.” Der Ungar verlässt den Klub in Richtung Mainz, das Paket ist ungefähr zwei Millionen Euro wert. Das könnte die Messlatte für den nächsten Transfer sein: Mit weniger will sich Meijer auch in diesem Fall nicht zufriedengeben.

Schalke ist mit seinem Interesse nicht alleine, auch der FC Parma und der VfL Wolfsburg haben Angebote an die Krefelder Straße geschickt. Ein Pokerspiel wird deswegen aus der Personalie dennoch nicht. „Der Spieler hat sich für Schalke 04 entschieden und will möglichst schnell dorthin wechseln”, sagt dessen Berater Michael Schulz. „Jetzt liegt es an Aachen, sich zu entscheiden.” Und wenn die Einigung ausfällt? „Dann bleibt Marco in Aachen, wo er sich pudelwohl fühlt.”

Vermutlich hat es Alemannia vor einem Jahr verpasst, sich in eine günstigere Verhandlungslage zu bringen. Der Nachwuchsspieler erhielt einen sehr gering dotierten Vertrag bis 2012. „Für mich war es damals ein Spieler, der gerade zehn gute Spiele gemacht hatte und sich noch beweisen musste”, begründet Meijer seine Zurückhaltung. Inzwischen hat auch der Manager seine Meinung geändert, vor ein paar Wochen bot er seinem „extravagantesten Spieler” (Trainer Peter Hyballa) ein deutlich aufgemotztes Angebot bis 2014 an.

Zu spät, den hoch talentierten Spieler zieht es mit Macht an die Fleischtöpfe der Bundesliga. Es wird wohl ein zähes Ringen in den nächsten Wochen, Meijer hat der Schalker Delegation gleich mal seine Vorstellung als Denksportaufgabe mitgegeben. Der Limburger sieht sich nicht in Zeitnot, zumal der klamme Klub nicht zwingend auf weitere außerplanmäßige Transfererlöse angewiesen ist.

Einen Korb scheint sich Alemannia bei Dortmunds Innenverteidiger Lasse Sobiech abzuholen. Der U 21-Nationalspieler hat seinen Vertrag beim Meister verlängert und wechselt nun für ein Jahr auf Leihbasis zum FC St. Pauli berichten übereinstimmend mehrere Medien. Meijer hatte noch keine Rückmeldung vom kopfballstarken Verteidiger.

Thorsten Stuckmann wieder im Kader

Nach einem Gespräch hat Trainer Peter Hyballa die Suspendierung von Keeper Thorsten Stuckmann aufgehoben. Der scheidende Keeper wird so am Sonntag auf der Ersatzbank sitzen. Im Tor stehen wird Tim Krumpen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert