Prominenter Neuzugang: Alemannia verpflichtet Albert Streit

Von: red
Letzte Aktualisierung:
albert streit
Alemannias prominentester Neuzugang: Albert Streit. Der Mittelfeldspieler stellte sich am Dienstagabend bei „Time 2 Talk” den Fragen der Fans.

Aachen. Prominenter Neuzugang für die Schwarz-Gelben: Albert Streit wird Fußball-Zweitligist Alemannia Aachen in der Rückrunde verstärken. Der 31-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis zum Saisonende.

Streit wechselt ablösefrei zur Alemannia, da sein Vertrag beim FC Schalke 04 vor einigen Wochen aufgelöst worden war. Trainer Friedhelm Funkel, der Streit aus der gemeinsamen Zeit bei Eintracht Frankfurt (2006 bis 2008) kennt, freut sich auf den offensivstarken Mittelfeldspieler: „Albert wird uns mit seiner Kreativität, seiner Dribbelstärke und seinen gefährlichen Standards dabei helfen, in der Rückrunde noch torgefährlicher zu werden.”

Wie der Verein auf seiner Homepage mitteilte, hätten finanzielle Themen in den Gesprächen keine Rolle gespielt. „Albert will noch einmal seine Klasse unter Beweis stellen. Wenn sich alle Spieler bei den Verhandlungen so fair verhalten würden, wäre mein Job um einiges leichter”, sagte Manager Erik Meijer. Streit passe nicht nur ins finanzielle Budget: „Wir bekommen einen tollen Fußballer dazu, das ist das Wichtigste. Und ich arbeite gerne mit echten Typen zusammen”, so Meijer.

Albert Streit wurde 1980 in Bukarest geboren. Aus der Jugend von Eintracht Frankfurt schaffte er 2001 den Durchbruch bei den Profis. Für die Eintracht, den VfL Wolfsburg, 1. FC Köln, den Hamburger SV und Schalke 04 bestritt der offensive Mittelfeldspieler 118 Erstliga- und 82 Zweitligaspiele.

Der 31-Jährige gilt allerdings nicht als „pflegeleichter Profi”: Auf Schalke legte sich Streit mit diversen Trainern, dem Vorstand und den Fans an und wurde daraufhin in die zweite Mannschaft verbannt. Dort hatte Streit angekündigt, seinen Millionenvertrag lieber aussitzen zu wollen als zu wechseln.

Am 23. August 2011 zog Schalke die Reißleine und suspendierte Streit mit sofortiger Wirkung, da dieser das Trainerteam der Reservemannschaft beleidigt haben soll. Zuletzt hielt sich Streit bei NRW-Ligist Viktoria Köln fit.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert