Öffnet Alemannia das vernagelte Tor?

Von: Christoph Pauli
Letzte Aktualisierung:
Funkel
Friedhelm Funkel wird die Mannschaft wohl nicht mehr lange trainieren. Foto: dapd

Aachen. In 623 Minuten kann man bequem Kuba per Flieger erreichen oder etwas unbequemer auf die Zugspitze wandern. Natürlich kann man in dieser langen Zeit auch versuchen, ein klitzekleines Törchen zu erzielen.

Alemannias erste Fußballmannschaft fahndet seit mehr als zehn endlos langen Stunden nach einem Treffer. Noch nie war eine Mannschaft in der Geschichte der 2. Liga so harmlos: Ein Tor in neun Spielen. Der letzte Sieg der Mannschaft liegt satte fünf Monate zurück. Die Spieler müssen sich wie Schwimmer fühlen, die auf der Autobahn im Stau stehen und vom Meer träumen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert