Neues Angebot: Eine schwierige Entscheidung für Alemannias Kilic

Von: Christoph Pauli
Letzte Aktualisierung:
14404351.jpg
Geht in sich: Fuat Kilic will zeitnah eine Entscheidung treffen. Foto: imago/Manngold

Aachen. Für Fuat Kilic sind es schwierige Tage, kurzfristig muss er sich mit der Regionalliga Partie am Samstag bei Rot Weiss Ahlen beschäftigen. Sehr mittelfristig muss er eine Entscheidung treffen, die er eigentlich bereits vor ein paar Wochen getroffen und verkündet hat. Er wird seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern, hat Alemannias Trainer damals mitgeteilt.

Er ist dann aber ins Grübeln gekommen, weil er von einer Welle der Sympathie erfasst wurde. Bei Facebook ist eine eigene Gruppe gegründet worden, die sich für sein Bleiben einsetzt. Nach dem letzten Spiel wurde er minutenlang von den Fans gefeiert. Kilic erhält Anrufe und Mails, kurzum: Mehr Wertschätzung bekommt ein Trainer allenfalls in seinen Flitterwochen. „Das lässt mich nicht kalt“, sagt er. Und das ist der Konflikt, den er nun lösen muss. Sein Verstand hat abgesagt, aber sein Herz hat das Kapitel noch nicht beendet.

Auch der neue Insolvenzverwalter hat den Kontakt gesucht und Kilic ein neues Angebot gemacht. Für Christoph Niering wäre das gerade die bestmögliche Nachricht, wenn der (einzige) Hoffnungsträger der letzten Monate es sich noch einmal überlegen würde. Seine Zusage wäre ein feines Signal an die Mannschaft, an die Fans und auch an Sponsoren nach Wochen der Tristesse. Kilic hat das Angebot entgegengenommen und grübelt nun. „Ich muss nicht nur emotional, sondern auch rational abwägen“, sagt er. „Das ist keine einfache Situation.“

Abgesagt hatte er vor Wochen, weil er unverändert findet, dass die hohe Wertschätzung seiner Arbeit sich auch pekuniär niederschlagen sollte. Er will nicht als „Geldgeier“ dastehen, sagt er. Aber schließlich hat er nach wenigen Monaten auch gleich die Aufgaben des geschassten Sportdirektors Alexander Klitzpera übernommen. Er macht ohne große Pausen zwei Jobs – für ein Gehalt. Angepasst wurde nur die Prämienregelung.

Zudem wollte Kilic auch nicht der Überbringer von schlechten Nachrichten bei den Spielern sein, von denen er viele überredet hat, für kleines Geld nach Aachen zu kommen. Kilic will eine Perspektive erkennen können, das hat er schon vor Wochen gesagt, als die Insolvenz allenfalls am Horizont zu erkennen war. „Wir Spieler gucken genau, wie er sich entscheidet“, sagt Stürmer Daniel Hammel, der als einer der wenigen ein Arbeitsvertrag über das Saisonende hinaus besitzt.

Kilic ist für viele junge Profis eine wichtige Bezugsperson geworden. Vermutlich wird sich auch der Vertrag von Dominik Ernst bald verlängern. Alemannias rechter Verteidiger braucht dafür nur noch ein Pflichtspiel. Allerdings fällt Ernst am Samstag in der Partie bei Rot Weiss Ahlen aus. Der 26-Jährige leidet unter einer schmerzhaften Verletzung, die auf den Namen Nagelwallentzündung hört.

Ernst wird nach Lage der Dinge in dieser Spielzeit noch zum Einsatz und zu seinem neuen Vertrag kommen. Aber auch diese Klausel, dass sich Verträge bei einer Zahl an Pflichtspielen verlängern, hat nach Informationen dieser Zeitung vor kurzem eine weitere Klausel bekommen: Die Vertragsverlängerung ist inzwischen auch gekoppelt an den Etat für die nächste Saison...

Kilic muss seine Erfolgsmannschaft der letzten Wochen möglicherweise stärker verändern, als ihm das vorschwebt. Innenverteidiger Jerome Propheter ist mit leichten Adduktoren-Problemen aus dem Trainingsbetrieb genommen worden. Sein Einsatz ist fraglich. Die Mannschaft ist seit sechs Spielen ungeschlagen, gehört zu den besten Teams der Rückrunde. Und nach dem Spiel wird Kilic weiter überlegen. Er wolle alle Aspekte abwägen, sagt er. Eine finale Entscheidung soll es wohl in der nächsten Woche schon geben. 

Mögliche Aufstellung: Nagel - Winter, Propheter (Pluntke), Löhden, Mohr - J.- L. Mickels, Staffeldt, Mohammad, Fejzullahu - Gödde, Hammel

Schiedsrichter: Tim Pelzer (Kempen)

Bilanz: 25 Spiele/12 Siege/4 Remis/9 Niederlagen/37:31 Tore

Leserkommentare

Leserkommentare (5)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert