Aachen - Meino Heyen führt Alemannias Aufsichtsrat

Meino Heyen führt Alemannias Aufsichtsrat

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Klares Votum: Der neu gewählte Aufsichtsrat der Alemannia hat sich am Donnerstagnachmittag zu seiner konstituierenden Sitzung getroffen. Dabei wählte das fünfköpfige Gremium den 64-jährigen Meino Heyen einstimmig zum neuen Vorsitzenden.

Sein Stellvertreter wird Vizepräsident Klaus Dieter Wolf. Man freue sich nun auf die neue Aufgabe; „wir gehen jetzt an die Arbeit”, sagte der neue Vorsitzende im Anschluss an die erste Sitzung.

Sein Studium an der RWTH führte den gebürtigen Norddeutschen im Jahr 1968 nach Aachen. Seitdem lebt der Elektro-Ingenieur in der Kaiserstadt. 1983 gründete er als Spin-Off der RWTH die Aixtron AG. Endgültig wurde er nach Angaben der Alemannia mit dem schwarz-gelben Virus infiziert durch das Pokalspiel gegen den FC Bayern München. Seitdem sei Heyen Besitzer einer Dauerkarte.

„Unser Ziel ist es, die Alemannia gemeinsam mit der Geschäftsführung wieder in ruhiges Fahrwasser zu führen und die sportliche Perspektive wieder in den Vordergrund zu rücken”, zitiert ihn die Pressestelle der Alemannia.

Der bisherige Aufsichtsratschef, Aachens Alt-OB Jürgen Linden, war bei der Hauptversammlung am vergangenen Wochenende überraschend nicht wieder in das Gremium gewählt worden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert