Kein Comeback am Tivoli: Timo Achenbach sagt ab

Von: pa
Letzte Aktualisierung:
achenbach
Kein Comeback: Timo Achenbach hat der Alemannia abgesagt. Foto: dpa

Aachen. Für eine Feier war keine Zeit. Nach dem Spiel ordnete Fuat Kilic ausreichend Schlaf für seine Spieler an. Bereits am Samstagmorgen kam die Mannschaft wieder zusammen. Für die enorm strapazierten Profis, die beim 1:1 zum Auftakt gegen Borussia Mönchengladbach II dabei waren, setzte Alemannias Trainer eine regenerative Einheit im Fitnessclub Wof an.

Der Trainer selbst beobachtete am Nachmittag den SC Verl, der eher unglücklich 0:1 bei Meister Viktoria Köln verlor. „Das ist eine Mannschaft mit viel Mentalität“, sagte Kilic über den nächsten Gegner am kommenden Samstag.

Abgesagt hat unterdessen Timo Achenbach. Der Verteidiger wird kein Comeback bei Alemannia geben. „Für uns ist das nicht realisierbar, wir liegen finanziell zu weit auseinander“, sagte Kilic. Achenbach hat noch zwei Jahre Vertrag beim KFC Uerdingen. Der fast 35-Jährige wäre extern von Sponsoren finanziert worden.

„Ich gehe davon aus, dass die zugesagten Mittel auch für einen anderen Spieler gelten“, sagte Kilic, der den Markt nun wieder intensiver sondiert. Im Fokus weiterhin: ein routinierter Außenverteidiger.

Leserkommentare

Leserkommentare (6)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert