Hattrick: Starker Engelbrecht bringt Aachen auf die Siegerstraße

Von: ak
Letzte Aktualisierung:
11857659.jpg
In Aktion: Alemannias Torjäger Daniel Engelbrecht (links), der die Partie mit seinem Hattrick entschied, im Zweikampf mit Wiedenbrücks Carsten Strickmann. Foto: Jerome Gras

Wiedenbrück. Alemannia Aachen hat sein Gastspiel in der englischen Woche beim SC Wiedenbrück mit 4:0 (1:0) gewonnen. Der 26. Spieltag sollte besonders Alemannias Sturmspitze Daniel Engelbrecht in Erinnerung bleiben, der mit einem Hattrick das Spiel zu Gunsten der Gäste entschied.

In der ersten Halbzeit sahen die 626 Zuschauer im Jahnstadion ein zunächst zerfahrenes Spiel, in dem sich beide Mannschaften nur über Standardsituationen gefährlich in Szene setzen konnten. Der Regen machte es beiden Teams in der Anfangsphase schwer.

Mit der ersten gelungenen Aktion aus dem Spiel heraus fiel der Führungstreffer für die Mannschaft von Fuat Kilic, der mit dem Auftritt durchaus zufrieden war und das Team vom Spielfeldrand aus motivierte. Ein mustergültiger Konter über die linke Seite von Tobias Mohr findet im Zentrum Fabian Graudenz als Abnehmer. Der konnte den Ball aus kurzer Distanz in der 24. Minute zur Führung verwerten.

Die Alemannia zeigte sich nach dem Tor aktiver und erhöhte den Druck auf die Gastgeber. Eine Schrecksekunde gab es nur, als Stipe Batarilo aus 25 Meter fast den Ausgleich erzielte (27.). Aber sein Schussversuch prallte an den Torpfosten. Mit der 1:0-Führung ging es in die Kabine.

Nach der Pause sollten es die Minuten des Daniel Engelbrecht werden. Der erste Eckball im zweiten Abschnitt landete auf dem Kopf von Rossmann, der auf den freistehenden Engelbrecht an der Strafraumkante zurücklegte. Dieser vollendete per Direktabnahme zum 2:0 (47.) - der Ball war leicht abgefälscht. In der 52. Minute stand Engelbrecht nach einem Zuspiel von Dennis Dowidat über den linken Flügel erneut komplett frei und erhöhte auf 3:0 (52.).

Den Schlusspunkt setzte der 25-Jährige nach einem langen Ball von Tobias Mohr in die Schnittstelle der Defensive. Seinen Sololauf vollendete er gekonnt zum 4:0 (65.). Mit Applaus von der Bank endete der Arbeitstag des Matchwinners nach seiner Auswechslung vorzeitig.

Die Partie war entschieden, sodass sich die Alemannia auf den Ballbesitz in den eigenen Reihen konzentrierte und keine nennenswerten Torchancen des SC Wiedenbrück mehr zuließ. Der Sieg ging nach einer starken zweiten Hälfte auch in der Höhe in Ordnung.

Mit dem Auswärtserfolg springen die Schwarz-Gelben in der Tabelle auf den fünften Rang und haben nun 37 Punkte auf dem Konto. Der SC Wiedenbrück steht zwar noch auf dem rettenden 14. Tabellenplatz, hat aber zwei Spiele mehr absolviert als seine ärgsten Verfolger vom FC Schalke 04 II und Rot-Weiß Ahlen.

Am kommenden Samstag empfängt die Alemannia den 1. FC Köln II. Anstoß am Tivoli ist um 14 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert