Aachen - Fuat Kilic drückt am Tivoli die Reset-Taste

Fuat Kilic drückt am Tivoli die Reset-Taste

Von: pa
Letzte Aktualisierung:
Fuat Kilic Slider
Blickt optimistisch in die schwarz-gelbe Zukunft: Der neue Alemannia-Trainer Fuat Kilic. Foto: Alemannia Aachen

Aachen. Der Ball rollt wieder. Die Mannschaft lernt am Montag um 10 Uhr ihren neuen Trainer, seine Vorstellungen und Erwartungen kennen, gegen 10.45 Uhr wird Alemannias Erste Mannschaft dann die Arbeit unter Fuat Kilic auf dem Platz aufnehmen.

Fehlen wird der erkrankte Aimen Demai, mit dem Kilic bereits in Kaiserslautern arbeitete. Beim Langzeitverletzten Florian Rüter ist noch nicht entschieden, ob er sofort wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann. Jerome Propheter dagegen hat seine Gesichtsverletzungen auskuriert. Amateurspieler Tim Gerhards wird bei den Profis reinschnuppern.

Am Ende der Vorbereitungszeit will Kilic einen neuen Mannschaftsrat wählen lassen. Das Sprachrohr der Mannschaft ist nach der Suspendierung von Frederic Löhe und Peter Hackenberg reduziert. Eine neue Hierarchie soll sich in den nächsten Wochen bilden. „Wir drücken die Reset-Taste“, sagt Kilic. Noch steht der grußlose Abgang der Mannschaft nach dem letzten Heimspiel im Raum. „Ich will das alles nicht überbewerten“, sagt Kilic. „Aber das wird sich nicht wiederholen, solange ich die Verantwortung für das Team habe. Der Verein hat die Konsequenzen gezogen, das ist damit erledigt.“

Leserkommentare

Leserkommentare (7)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert