Florian Müller besucht Alemannia-Kollegen

Von: sch
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Besuch vom „Pechvogel”: Am Donnerstag schaute der operierte Florian Müller (Kreuzbandriss) in der Kabine bei den Mannschaftskollegen von Alemannia Aachen vorbei. Nächste Woche beginnt „Flo” sein Reha-Programm in Köln.

In der Vorbereitung auf das Spiel am Sonntag (13.30 Uhr) gegen den MSV Duisburg legte Chefcoach Peter Hyballa einen Schwerpunkt auf die Abwehr „langer Bälle”, mit denen der Tabellendritte vor allem den Sturm-Hünen Stefan Maierhofer bedient. Überhaupt, sagt Hyballa, „das sind nicht die ,Zebras´, die haben ein paar Ochsen da vorne”.

Lehre aus dem Spiel bei 1860 München: „Die haben gezeigt, dass ein Diagonalball auch mal ein guter Ball sein kann. Wir müssen nicht jeden Angriff mit schnellem Kurzpassspiel vortragen.”

Beim MSV fehlt der ehemalige Alemanne Ivo Grlic (Entzündung im Rücken).
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert