Flaschenwurf beim Pokalspiel: Tuchel muss Strafe zahlen

Letzte Aktualisierung:
Tuchel wirft Trinkflasche
Der Mainzer Trainer Thomas Tuchel wirft seine Wasserflasche zur Seite: Wegen unsportlichen Verhaltens muss Tuchel 3000 Euro Strafe zahlen. Foto: dpa

Mainz/Aachen. Wegen unsportlichen Verhaltens muss der Mainzer Bundesliga-Trainer Thomas Tuchel 3000 Euro Strafe zahlen. Das teilte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Donnerstag mit.

Der Coach habe am 27. Oktober im DFB-Pokalspiel bei Alemannia Aachen in der 90. Minute „zunächst lautstark und mit weit ausgebreiteten Armen” einen Freistoß für seine Mannschaft gefordert. Anschließend habe er „mit der rechten Hand eine allenfalls minimal gefüllte Trinkflasche seitlich nach rechts in Kopfhöhe weggeworfen”, hieß es in der Urteilsbegründung.

Strafmildernd wirkte sich aus, dass ein „zielgerichteter Wurf in Richtung des Schiedsrichter-Assistenten oder einer anderen Person” nach Auswertung des Bildmaterials nicht vorgelegen habe. Das Urteil ist rechtskräftig, teilte der DFB mit.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert