Erfolgreicher Test: Alemannia siegt 3:2 in Belgien

Von: pa
Letzte Aktualisierung:
IMG_2324.JPG
Stau, Unwetter und ein verspäteter Anpfiff: Die Anreise nach Brüssel lohnte sich für die Alemannia trotzdem. Denn am Ende stand es 3:2 für den Regionaligisten. Foto: Jérôme Gras

Brüssel. Die Anreise nach Brüssel war kompliziert. Erst kam Alemannia in einen Mega-Stau bei Sittard, dann schickte der Schiedsrichter die beiden Teams beim Warmmachen wieder in die Kabine, weil ein imposantes Unwetter niederging.

Die Partie zwischen dem belgischen Zweitligisten Royale Union St. Gilloise und Alemannia wurde mit 40-minütiger Verspätung dann doch angepfiffen. Der Regionalligist setzte sich mit 3:2 durch. Jannik Löhden hatte schon nach sieben Minuten eine Dowidat-Ecke per Kopf zur Führung nutzte. Zehn Minuten später erhöhte Müller, als er einen Kopfball von Viktor Meier ins Tor verlängerte.

Maier selbst köpfte wieder nach einer Ecke das 3:0. Fabian Graudenz scheiterte mit einem Strafstoß (31.), ehe die Belgier durch Da Silva Neto auf 3:1 verkürzten (36.). Zwar gelang Royale noch das 2:3 durch Hervé Onana (53.). Aber der Sieg der Alemannen kam nicht mehr in Gefahr, zumal ihnen noch ein Strafstoß verwehrt wurde.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert