Aachen - Die Rückkehr als „Sechser”

Die Rückkehr als „Sechser”

Von: Klaus Schmidt
Letzte Aktualisierung:
alembild27
Einer, der sich reinhaut: Manuel Junglas darf heute wieder auf der Position ran, auf der er seine besten Spiele gemacht hat.

Aachen. Im Mittelfeld fing alles an, damals mit sechs Jahren beim SC West Köln. Dann spielte Manuel Junglas Libero, als „Zehner” verpflichtete ihn Alemannia Aachen für die B-Jugend. „Und da ging das Wechselspiel weiter.”

Stürmer, Zehner, Sechser; bei den Amateuren auf halblinks und wieder Regisseur, schließlich bei den Profis auf allen Mittelfeld-Positionen und im Angriff, sogar hinten rechts war Junglas schon zu finden. „Für jeden Trainer ist er ein Gewinn”, sagt Peter Hyballa, „weil er jede Position spielen kann, vermutlich auch Innenverteidiger.” Selbst das hat „Manu” bereits getan, wenn auch nur eine Halbzeit in einem Test unter Jürgen Seeberger. Kurzum: „Außer Torwart habe ich schon alles gespielt.”

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert