Die nächste Pleite: 0:1 gegen den Spitzenreiter

Von: bj
Letzte Aktualisierung:
ac-roed02.jpg
Abflug: Florian Rüter und die Alemannia verlieren das dritte Spiel in Folge. Foto: Wolfgang Birkenstock

Aachen. Es war eine Premiere in dieser Saison. Als die Aachener Spieler nach 45 schwachen Minuten in der Kabine verschwanden, gab es Pfiffe von den Rängen. Das Stimmungsbild sollte sich auch nach der zweiten Hälfte nicht ändern, die Alemannia kassierte im Spiel gegen den SV Rödinghausen die dritte Niederlage in Serie.

Mit 0:1 (0:1) musste sich die Elf von Trainer Christian Benbennek dem alten und neuen Tabellenführer geschlagen geben.

Die Entscheidung im Spitzenspiel fiel bereits nach zehn Minuten: Sören Siek, dessen Sperre vom Verband am Mittwoch verkürzt worden war, hatte einen Freistoß aus rund 40 Metern (!!!) direkt verwandelt, da im Aachener Strafraum Freund und Feind am Ball vorbei gesegelt waren. „Ein nicht unhaltbarer Schuss“ für Frederic Löhe, wie Benbennek später einräumen musste.

Die Aachener fanden keine Antwort, die Gäste mussten sich in Halbzeit 1 lediglich darüber ärgern, dass sie zu fahrlässig mit ihren Chancen umgegangen waren. Das war auch im zweiten Durchgang der Fall, allerdings gestalteten die Aachener die zweiten 45 Minuten offener. Da die Abschlüsse jedoch nicht zwingend genug waren, kassierten die Aachener Niederlage Nummer 3.

Leserkommentare

Leserkommentare (7)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert