Die Alemannen scheitern an Frederic Löhe

Von: pa
Letzte Aktualisierung:
14914529.jpg
Vollends fokussiert: Alemannias Daniel Hammel (l.) und Steinbachs Nikola Trkulja kämpfen um den Ball. Foto: Jérôme Gras

Aachen. Am Ende verhinderte Frederic Löhe einen Gegentreffer. Alemannias Ex-Keeper besiegte mit seinen neuen Kollegen verdient den Ex-Verein mit 1:0. Der TSV Steinbach hat im Laufe der Jahre eine imposante Alemannia-Filiale eröffnet.

Löhe, Sascha Marquet, Nico Herzig, Sasa Strujic und Torwarttrainer Ralf Westig sind beim Spitzenklub in der Regionalliga Südwest gelandet.

Aachens Trainer Kilic war mit dem Spielverlauf durchaus einverstanden, „weil wir uns auch gegen so einen ambitionierten Gegner Chancen erspielt haben“. Die ersten 20 Minuten ging deutlich an die Gastgeber, die zunächst in Bestbesetzung starteten. Fatih Candan zielte knapp vorbei (8.), dann ließ Dennis Wegner eine Großchance aus, als er den Ball lässig aus drei Metern am Tor von Patrick Nettekoven vorbeischob (16.).

Kilic hatte zwei baugleiche Stürmer aufgeboten. Und Daniel Hammel und Junior Torunarigha hatten dann auch die ersten Gelegenheiten, als die Mannschaft verspätet auf Touren kam. Nach einer Ecke von Meik Kühnel parierte Löhe den Kopfball von Torunarigha glänzend, hatte aber viel Glück beim Nachschuss von Tobias Lippold (25.). Auch der agile Daniel Hammel verpasste die Gästeführung, aus spitzem Winkel prüfte er den Ex-Aachener im Steinbacher Tor (36.).

Die Aachener hatten auch nach der Halbzeit und vier Spielerwechseln zunächst die besseren Gelegenheiten. Torunarigha schüttelte die Verfolger nach einem Konter ab, sein zu lässiger Lupfer war dann wieder die Beute von Löhe (57.). Steinbach kam auf, und Shqipon Bektashi nutzte nach 76 Minuten eine seiner Möglichkeiten. Es war der Endstand, denn Aachens große Schlussoffensive blieb aus.

Zwei Spieler beendeten den Ausflug als Patienten: Bei Hammel meldete sich der Oberschenkelmuskel ab, Nils Winter bekam einen Ball ins Gesicht, übergab sich und wurde mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Aachener Luisenhospital zur Abklärung gebracht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert