Aachen - Davide Chiumiento schweigt zu Aachens Angebot

Davide Chiumiento schweigt zu Aachens Angebot

Von: Christoph Pauli
Letzte Aktualisierung:
alemfoto
Die Koffer sind gepackt, nur das Ziel muss Davide Chiumiento noch Foto: imago/Geisser

Aachen. Die Gegenwart kommt eher trostlos daher. So schlecht wie aktuell war Alemannia seit zehn Jahren nicht mehr unterwegs. Platz 12, schlappe 37 Punkte nach 29 Spieltagen. Die Mannschaft, die auszog, andere Gegner das Fürchten zu lehren, muss nur noch die Klasse halten, dann ist das minimale Saisonziel geschafft. Und Erik Meijer bastelt schon an der Zukunft. Dem Schweizer Nationalspieler Davide Chiumiento hat er ein Angebot vorgelegt.

„Entweder sagt er ja oder nein”, kommentiert der Manager. Spielraum für Nachbesserungen sieht Meijer nicht mehr. Eine Reaktion steht noch aus, derzeit herrscht „Funkstille”.

Es kommt Bewegung in den Kader, der hinter allen Erwartungen zurückbleibt. Nemeth, Milchraum, Polenz werden verabschiedet. Reiner Plaßhenrich wird kein Angebot mehr als Spieler erhalten, er soll im Trainerstab integriert werden. Adlung kehrt nach Wolfsburg zurück, Meijer will ihn gerne am Hof halten, wird das Gespräch mit dem noch unbekannten neuen Trainer des Meisters suchen.

Andere Personalien lassen noch auf sich warten. Lasnik, Özgen und Stehle bleiben noch bis zum letzten Spieltag in der Warteschleife. „Sie brauchen noch mehr Einsatzminuten, sie müssen sich zeigen und beweisen”, sagt Meijer über das Trio, das um Anschlussverträge kämpft. Mit Allan Jepsen steht in der nächsten Woche ein Gespräch an, Meijer wird ein Angebot mitnehmen. „Er hat seine Sache bisher gut gemacht.”

Das Urteil gilt zweifelsfrei auch für Benny Auer. Das Zweijahres-Angebot für den Kapitän ist noch einmal nachgebessert worden. Aber auch in diesem Fall gibt es Budget-Grenzen. „Mehr kann ich nicht geben.” Noch klafft „ein großes Loch” zwischen den Vorstellungen der Parteien.

Ein möglicher Mitspieler oder gar Nachfolger für den Sturmführer hat eine Einladung für Aachens Partie Freitag gegen Koblenz erhalten. Pierre-Michel Lasogga, Torjäger von Bayer Leverkusen in der A-Junioren Bundesliga-West, soll Tivoli-Atmosphäre schnuppern. Meijer würde den 18-Jährigen (bislang 16 Saisontreffer) gerne für die nächste Saison ausleihen, damit die Zukunft wieder etwas rosiger als die Gegenwart daher kommt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert