Arnold Bruggink will nicht in der 2. Liga spielen

Von: pa
Letzte Aktualisierung:
Bruggink
Kein Wechsel von Hannover 96 an den Tivoli: Arnold Bruggink will nicht in der 2. Liga spielen. Foto: ddp

Aachen. Bei Alemannias Trainingsauftakt am Montagmorgen wird Pierre-Michel Lasogga nicht erwartet. Ein Tag zuvor steht er mit seiner A-Jugend von Bayer Leverkusen im DM-Finale gegen Hansa Rostock.

Das Spiel hat Priorität für den 18-Jährigen. Und Aachens Leihgeschäft mit dem jungen Stürmer ist noch keineswegs perfekt, wie einige Medien bereits voreilig vermeldeten. Alemannias Manager Erik Meijer ist allerdings zuversichtlich, dass sich Lassoga in der nächsten Woche dem Fußball-Zweitligisten anschließen wird und Peter Hyballa als seinen neuen Trainer kennenlernen darf. „Die Signale sind gut.”

In Meijers Personalpuzzle würde dann noch ein weiterer „mittelalter” Angreifer fehlen. Die Anfrage für Stefan Reisinger beim SC Freiburg verlief negativ. Zum zweiten Mal darf der Mittelstürmer nicht nach Aachen kommen, obwohl er im Breisgau nur selten erste Wahl ist. Vor zwei Jahren hatte der damalige Arbeitger Greuther Fürth etwas dagegen.

Ein anderer Coup hat sich ebenfalls zerschlagen. Erik Meijer hatte Kontakt mit seinem Landsmann Arnold Bruggink aufgenommen. Der Ex-Kapitän von Hannover 96 hatte dort keinen neuen Vertrag erhalten, obwohl er größeren Anteil am Klassenerhalt hatte. Nach Aachen will der fast 33-Jährige aber nicht wechseln. „Er möchte nicht in der 2. Liga spielen”, klappt Meijer die Akte Bruggink schnell wieder zu.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert