Am Tivoli wird´s international

Von: sch
Letzte Aktualisierung:
12455971.jpg
Nach langer Zeit wird am kommenden Sonntag mal wieder internationale Luft am Tivoli wehen. Foto: dpa/Michael Jaspers

Aachen. In diesen letzten Wochen von Fußball-EM und CHIO ist es etwas untergegangen, dass auch am Aachener Tivoli nach langer Zeit mal wieder internationale Luft wehen wird.

Am kommenden Sonntag (ab 14.00 Uhr) erlebt der HappyBet Cup seine Premiere, der FC Málaga – in der letzten Saison Tabellenachter der Primera División – und der 1. FC Köln eröffnen das Turnier (alle Spiele über jeweils 45 Minuten), bevor Regionalligist Alemannia auf den ersten Champions-League-Sieger (1993), neunfachen französischen Meister und diesjährigen Pokalfinalisten Olympique Marseille trifft. Die Verlierer spielen um Platz drei, das Finale beginnt um 17.00 Uhr.

Prominenteste Nummer im Kader von „OM“ ist (noch) Lassana Diarra, der wegen einer Knieverletzung die EM verpasste. Doch die Zeichen stehen auf Trennung, der 31-Jährige (früher bei Real, Arsenal, Chelsea) wird nach einer starken Saison wohl von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch machen.

Das meiste Geld in der laufenden Transferperiode gab Marseille für Offensivmann Rémy Cabella aus (acht Millionen Euro an Newcastle United nach einem Jahr Leihe); ablösefrei kam Rechtsverteidiger Hiroki Sakai von Bundesliga-Absteiger Hannover 96. Der personelle Aderlass war groß, wenn auch lukrativ: Chelsea zahlte 39 Millionen Euro für Michy Batshuayi, AS Monaco 13 Millionen für Benjamin Mendy, Juventus Turin 9,5 Millionen für Mario Lemina.

Nach Faserriss dürfte Joy-Lance Mickels gegen Olympique wieder für Alemannia einsatzbereit sein. Chefcoach Fuat Kilic ist auf weniger Ballbesitz und mehr Defensivarbeit eingestellt. „Das Turnier hat ja nichts mit der Realität zu tun.“ Die beginnt sechs Tage später (samstags, 14.00) mit dem Ligaauftakt bei den Sportfreunden Siegen.

Bereits am Dienstag reiste Alemannia zum Test in Jägersburg gegen den FC Homburg (heute, 18.30) an. Nicht dass plötzlich der Reichtum ausgebrochen wäre: Ein Homburger Sponsor finanziert die Übernachtung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert