Mönchengladbach - Alemannias Generalprobe vor dem Nachholspiel in Rhynern geglückt

Alemannias Generalprobe vor dem Nachholspiel in Rhynern geglückt

Von: bj
Letzte Aktualisierung:

Mönchengladbach. Am Auftritt seiner Mannschaft im letzten Testspiel der Wintervorbereitung hatte Fuat Kilic durchaus gefallen gefunden, und das lag nicht nur am Ergebnis. Alemannia Aachens Cheftrainer sagte nach dem 2:1 bei der „Zweiten“ von Borussia Mönchengladbach: „Das war ein guter Test für uns. Die Defensive hat kaum Chancen zugelassen, die Offensive war sehr lebendig.“

Der ursprüngliche Plan sah vor, dass die Partie in Breinig ausgetragen werden soll. Da der Platz an der Schützheide aber nicht bespielbar war, wurde die Begegnung nach Mönchengladbach verlegt, wo das Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen wurde.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, Mergim Fejzullahu (21.) und Joy-Slayd Mickels (34.) verpassten den Aachener Führungstreffer. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit kamen auch die Hausherren zu klaren Torchancen. Sowohl Charalambos Makridis (41.), als auch Marcel Benger (45.) scheiterten an Alemannias Keeper Mark Depta, der im letzten Test das Mandat für die Startelf erhalten hatte. Und das wird er auch im Nachholspiel bei Westfalia Rhynern am kommenden Samstag erhalten.

„Ich habe Mark klar signalisiert, dass ich ihm wieder eine Chance als Nummer eins geben möchte“, erklärte Kilic, der auch mit der Trainingsleistung von Ersatzkeeper Akif Sahin in der Winterpause zufrieden war. Nach der Pause wanderte sogar ein Scorerpunkt auf Deptas Konto.

Nach einem langen Ball von Alemannias Torwart kam die Kugel über Umwege zu Fejzullahu, der die Aachener Führung erzielte (65.). Keine 60 Sekunden später nutzte der trickreiche Angreifer einen Abspielfehler der Borussia-Abwehr zum 2:0 (66.). Da der Anschlusstreffer durch Kraus erst in der Schlussminute fiel, geriet der Sieg der Alemannia nicht mehr in Gefahr.

Der einzige Wermutstropfen bei der Generalprobe vor dem erneuten Ligastart: Peter Hackenberg zog sich eine Gesichtsverletzung zu. Mit Verdacht auf Riss der Nasenschleimhaut wurde Aachens neuer Abwehrspieler in ein Krankenhaus gebracht. Am Montag folgen weitere Untersuchungen.

Leserkommentare

Leserkommentare (5)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert