Alemannia: Vizekapitän bleibt an Bord

Von: sch
Letzte Aktualisierung:
9647977.jpg
Der erste Leistungsträger hat verlängert: Alemannias Vizekapitän Peter Hackenberg bleibt bis 2017. Foto: sport/Dünhölter

Aachen. 17 Saisonspiele in Folge ohne Niederlage, das hat es in Alemannia Aachens Chronik noch nicht gegeben, und doch ist der Fußball-Regionalligist – für Trainer Peter Schubert „nicht überraschend“ – seit Mittwochabend die Tabellenführung an die „Zweite“ von Borussia Mönchengladbach los.

„Das können wir nicht beeinflussen, sondern nur versuchen, unsere Spiele weiter erfolgreich zu gestalten“, sagt Schubert. Der nächste „Showdown“ nach dem 1:0 gegen RW Essen zeichnet sich ab, wenn Gladbach zum Tivoli muss (Rahmentermin: 18. April). Schubert ahnt: „Das könnte spannend werden.“

Alemannias aktuelle Station ist die Grotenburg des KFC Uerdingen (Samstag, 14.00 Uhr), der seit neun Spielen mit nur zwei Punkten und 1:23 Toren sieglos ist. „Das sollte tunlichst keiner unterschätzen und denken, das ist ein Spiel, das man im Vorbeigehen mitnimmt.“ Außer Kapitän Aimen Demai (gesperrt), Tobias Mohr (Achillessehne, nächste Woche wieder im Mannschaftstraining) und Roberto Guirino (Knie, noch in der Reha) sind alle Schwarz-Gelben am Samstag einsatzfähig.

Unabhängig vom Ausgang dieser Saison bleibt der Vizekapitän an Bord. Peter Hackenberg hat seinen Vertrag um zwei Jahre bis 2017 verlängert. „Ich freue mich über diese Wertschätzung, die Peter durch seine Leistungen in den letzten knapp zwei Jahren verdient hat“, sagt Schubert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert