Alemannia verhandelt derzeit mit zwei Investoren

Von: pa
Letzte Aktualisierung:
Tivoli Alemannia
Wie geht es bei der Alemannia und am Tivoli weiter? Steigt ein Investor ein? Foto: Revierfoto/dpa

Aachen. Bei Alemannia Aachen sind die Rolläden heruntergegangen. Nach der schnellen Absage von Simon Rolfes will der Aufsichtsrat öffentlich erst konkreter werden, wenn ein spruchreifes Angebot von potenziellen Investoren vorliegt.

„Das gibt es noch nicht“, sagt der Aufsichtsratsvorsitzende Christian Steinborn. Die Nachricht, dass die Alemannia GmbH sich eventuell von Anteilen trennt, ist auf dem Markt. Das habe auch ein paar „bunte Vögel“ angelockt, sagt Steinborn. Intensiver werde derzeit mit zwei möglichen Investorengruppen verhandelt, bestätigt der Jurist.

Wie berichtet, steht eine Gruppe der Spielerberatungsfirma Arena 11 nah, zu der auch Lars-Wilhelm Baumgarten gehört, der zu besseren Zeiten am Tivoli zahlreiche Leistungsträger geparkt hatte. In Kontakt mit der Gruppe steht auch der Rechtevermarkter Michael Kölmel, der mit Alemannia bereits vertraglich verbunden ist.

Weder Steinborn noch Baumgarten wollen sich derzeit öffentlich äußern zum Stand der Verhandlungen. Nach Informationen unserer Zeitung hat auch die Gruppe Alemannias virtuellen Datenraum besucht, um Einblick ins Zahlenwerk zu erhalten. Während Simon Rolfes nach diesem Bilanz-Termin schnell abgesagt hat, ist das Interesse der potenziellen Investoren aus München durchaus vorhanden.

Ob sie ein mögliches Angebot annehmen, müssten die Gremien intern entscheiden, ehe sie Ende Juni bei einer Versammlung um eine mindestens 75-prozentige Zustimmung der Mitglieder werben würden. Für den Kaderplaner Fuat Kilic bedeutet das erst einmal eine deutliche Unsicherheit für die Transferphase. Nach Informationen unserer Zeitung liegt der komplette Etat bei etwa 1,4 Millionen Euro. Selbst wenn es Zustimmung für einen Investor geben würde, ist fraglich, ob sich ein Engagement noch kurzfristig auswirken würde.

Es ist die Zeit der Konjunktive am Tivoli. Und weil so viele Fragen noch ungeklärt sind, wird auch kurzfristig kein neuer Sportdirektor verpflichtet. Ob es einen Nachfolger für Alexander Klitzpera geben wird, wäre auch ein Thema des möglichen Investors.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert