Aachen - Alemannia und Kaß beenden Zusammenarbeit

Alemannia und Kaß beenden Zusammenarbeit

Von: red
Letzte Aktualisierung:
11045801.jpg
Dr. Philipp Kaß (rechts) und der ehemalige Alemannia-Manager Alexander Klitzpera bei der Vorstellung im Oktober 2015. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Im Oktober des vergangenen Jahres wurde er vom damaligen Manager Alexander Klitzpera als Plaßhenrich-Nachfolger vorgestellt, jetzt ist die Zeit von Dr. Philipp Kaß am Tivoli bereits wieder vorbei.

Alemannia Aachen und der aktuelle Leiter des Nachwuchsleitungszentrums lösen zum 30. Juni den Vertrag wieder auf.

In „beiderseitigem Einvernehmen“ , wie der Verein betont. „Ich möchte mich auf diesem Wege bei den Verantwortlichen der Alemannia für das Vertrauen und die Zusammenarbeit bedanken. Es war eine sehr abwechslungs- und lehrreiche Zeit, die ich nicht missen möchte“, sagt Kaß.

„Herr Dr. Kaß hat in den vergangenen neun Monaten viele konzeptionelle Themen angeschoben und umgesetzt. Wir danken ihm für seine geleistete Arbeit und wünschen ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute“, kommentiert Geschäftsführer Timo Skrzypski die Personalie.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert