Alemannia startet mit drei Punkten in die Saison

Von: cg
Letzte Aktualisierung:
Dominik Ernst
Der Moment der Entscheidung: Dominik Ernst legt in der 90. Minute den Ball an Wattenscheids Keeper Tim Boss vorbei zum 1:0. Foto: Gerd Krause

Wattenscheid. Zuerst kam Burak Kaplan, offensiver Mittelfeldspieler der SG Wattenscheid 09, und schoss einen Freistoß an die Latte. Dann kam Necirwan Khalil Mohammad, defensiver Mittelfeldspieler der SG Wattenscheid 09, und schoss aus dem Rückraum an die Latte. Als nächstes kam Güngör Kaya, Mittelstürmer der SG Wattenscheid 09, und schoss aus 20 Metern. Latte.

Tja, und dann, in der 90. Minute, kam Dominik Ernst, Rechtsverteidiger von Alemannia Aachen. Stand frei im Strafraum, schoss - und jubelte.

1:0 hat Alemannia Aachen sein erstes Spiel in der neuen Regionalliga-Saison gewonnen und der Mehrzahl der 2203 Zuschauer im Lohrheidestadion in Bochum-Wattenscheid einen soliden Grund zum Jubeln bereitet. Doch eigentlich war es eines dieser Ergebnisse, die man im Branchenjargon als „glücklichen Sieg“ bezeichnet. Wattenscheid hatte die besseren Chancen - Aachen schoss das Tor.

Vor dem Spiel hatte Alemannia in seinen Testspielen einige seriöse Ergebnisse gegen höherklassige Mannschaften erzielt, 1:1 gegen Fortuna Köln, 1:1 gegen Roda Kerkrade, 1:1 gegen Bayer Leverkusen. Niederlagen gab's nicht. Aachens Trainer Peter Schubert sagte also vor dem Spiel gegen Wattenscheid: „Wir haben gut zusammengearbeitet. Die Mannschaft passt charakterlich einwandfrei zusammen und harmoniert auf und neben dem Platz.“

In Wattenscheid sah das in den ersten Minuten tatsächlich so aus, Aachen kam ein paar Mal gut durch, die erste Gelegenheit gehörte Domagoj Duspara, der aber nicht platziert genug schoss (10.). Dann kam Wattenscheid: Erst verpasste Avci in der Mitte (10.), ehe Kaplan per Freistoß und unter Mithilfe der Finger von Aachens Torwart Frederic Löhe das Zielschießen auf die Aachener Torlatte initiierte (16.). Wieder hielt Löhe kurz darauf gut, diesmal gegen Taskin; beinahe im Nachschuss traf Khalil Mohammad zum zweiten Mal die Latte (24.).

Das Spiel verlor etwas an Turbulenz, erst kurz vor der Pause hielt Wattenscheids Torwart Tim Boss gegen Rafael Garcia das 0:0 fest (42.). Nach sehr langweiligen 30 Minuten in der zweiten Halbzeit geriet die Schlussphase relativ dramatisch: Erst rettete Löhe gegen Fatlum Zaskoku (74.), dann sah Khalil Mohammad nach einem taktischen Foul Gelb-Rot - und Wattenscheid traf in Person von Güngör Kaya mal wieder die Latte (84.).

Die Begegnung lief einem 0:0 entgegen, da spielte Tim Jerat den Ball in den Strafraum. Neuzugang Ernst stand frei, schoss durch die Beine von Torwart Boss, und Aachen startet mit drei Punkten in die neue Saison.

Den Live-Ticker zum Nachlesen gibt's hier.

Leserkommentare

Leserkommentare (7)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert