Alemannia: Philip Sprint kehrt nach Berlin zurück

Von: pa
Letzte Aktualisierung:
12583250.jpg
Wechselt zur neuen Saison zu Hertha Zehlendorf: Philip Sprint. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Im Laufe der Saison hat Philipp Sprint schon drei Positionen bei Alemannia Aachen ausgeübt. Er war die Nummer 2, dann die Nummer 1 und jetzt die Nummer 3. Es ist eine ziemlich turbulente Saison, die der 23-Jährige am Tivoli erlebt. Sein Abschied kommt nicht überraschend, auch wenn der gebürtige Berliner als ausgesprochen beliebt in der Mannschaft gilt.

Der ehemalige Profi von Hertha BSC kehrt in die Heimat zurück, schließt sich aber der nächsten Saison dem Nord-Oberligisten Hertha Zehlendorf an, wo er als „prominente Verstärkung“ vorgestellt wird.

Auch andere Spieler sind noch auf dem Sprung, weil immer noch keine Klarheit am Tivoli herrscht. Heftig umworben von einem Drittligsten wird nach Informationen dieser Zeitung zum Beispiel Dominik Ernst, der am Dienstag zum ersten Mal wieder im Training war.

Dagegen fehlten Kapitän Timo Staffeldt (Magen-Darm), Jannik Löhden klagt über Probleme mit der Achillessehne, bei Philipp Gödde wird die Wade erneut untersucht.

Leserkommentare

Leserkommentare (12)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert