Alemannia muss im Pokal nach Freialdenhoven

Von: rau
Letzte Aktualisierung:
20141122_00004cbc5249b993_rat_Alemannia_Hennef 5.jpg
Peter Schubert freut sich über den nächsten Gegner im Viertelfinale des FVM-Pokals: Mittelrheinligist Borussia Freialdenhoven. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. „Das ist doch ein schönes Los, eine attraktive Geschichte für die ganze Region.“ Peter Schubert freute sich über den nächsten Gegner im Viertelfinale des FVM-Pokals: Regionalligist Alemannia Aachen ist – voraussichtlich am 1. März – bei Mittelrheinligist Borussia Freialdenhoven zu Gast.

„Boah, super“, war auch sein Kollege Winnie Hannes begeistert, denn die Alemannia in einem Heimspiel zu empfangen, war der Wunsch des Borussia-Coaches. „Unser Ziel ist es, weiterzukommen, egal gegen welchen Gegner“, unterstreicht Schubert die Zielsetzung des Regionalligisten. „Wir haben eine Außenseiterchance, werden es den Aachenern sicher nicht leicht machen. Wir haben von Beginn an gesagt, wir wollen ein paar Runden überstehen und hoffen dann auf einen attraktiven Gegner in einem Heimspiel.

Gegen die Alemannia einmal in einem Pflichtspiel antreten zu dürfen, ist für die Jungs einfach toll“, freute sich Hannes. Kreis-A-Ligist SG Union Würm-Lindern zog übrigens das Top-Los im Topf: Drittligist Fortuna Köln.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert