Alemannia holt einen Punkt beim Torfestival

Von: cheb
Letzte Aktualisierung:
asds
Der Torreigen ging bereits früh los: In der zehnten Minute wurde ein langer Ball aus der Abwehr perfekt zu Mickels verlängert, der einen Stellungsfehler der Gladbacher ausnutzte und vor U20-Nationaltorhüter Nicolas zum 1:0 für die Aachener einschieben konnte. Foto: J. Gras

Mönchengladbach. 90 hochspannende Minuten im Rheydter Grenzlandstadion: Vor 882 Zuschauern lieferten sich Borussia Mönchengladbach II und Alemannia Aachen ein packendes Duell. Eine zweimalige Führung reichte den Schwarz-Gelben nicht zum Sieg, ein Last-Minute-Treffer des Kapitäns sicherte dann den Punktgewinn beim 3:3 (0:1) gegen die Fohlen.

Der Torreigen ging bereits früh los: In der zehnten Minute wurde ein langer Ball aus der Abwehr perfekt zu Mickels verlängert, der einen Stellungsfehler der Gladbacher ausnutzte und vor U20-Nationaltorhüter Nicolas zum 1:0 für die Aachener einschieben konnte. Die Alemannen blieben in der ersten Hälfte die klar bessere Mannschaft, konnten aber nicht nachlegen.

In der zweiten Hälfte wurde es dann turbulent. Kurz nach Wiederanpfiff setzte Ndenge nach einem Eckball gut nach und hämmerte die Kugel über Depta ins Tor. Der sonst starke Aachener Keeper bekam die Hände nicht rechtzeitig hoch (48.). Die Antwort folgte postwendend: Direkt nach dem Anstoß sprintete Winter die rechte Seite entlang und flankte in die Mitte, wo Nicolas nicht hundertprozentig sicher war. Mickels war zur Stelle und krönte seinen starken Auftritt mit einem Doppelpack (51.).

Das Spiel wogte hin und her, bis es für die Aachener den doppelten Nackenschlag gab. Erst durfte sich Simakala den Ball vor dem Strafraum frei zurechtlegen und zum 2:2 rechts unten einschieben (65.), dann schlief die Abwehr der Gäste nur drei Minuten später und ließ Kraus einen langen Ball aus der eigenen Hälfte frei annehmen. Der Stürmer ließ sich nicht lange bitte und schloss volley zur Gladbacher Führung ab (68.).

Die Kilic-Elf tat sich ganz lange schwer und schaffte es kaum noch Chancen zu kreieren – doch das Spiel hielt noch eine letzte Pointe bereit. Mit Beginn der Nachspielzeit kombinierten sich die Aachener vor den Strafraum der Hausherren, Fejzullahu bewies mit einem feinen Ball auf Staffeldt mal wieder sein technisches Können und Kapitän Timo Staffeldt schloss dann aus dem Gewühl ab – keine Chance für Nicolas bei dem leicht abgefälschten Ball.

So belohnten sich die Alemannen doch noch für eine engagierte Vorstellung und entführten zumindest einen Punkt aus dem Grenzlandstadion. Für die zum neunten Mal in Folge ungeschlagene Mannschaft geht es dann am kommenden Sonntag (14 Uhr) zur nächsten Zweitvertretung nach Dortmund.

.
Leserkommentare

Leserkommentare (9)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert