Aachen - Alemannia gewinnt: Galatasaray muss 150.000 Euro zahlen

Alemannia gewinnt: Galatasaray muss 150.000 Euro zahlen

Von: rau
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Galatasaray Istanbul muss zahlen. Der Internationale Sportgerichtshof CAS in Lausanne hat Alemannia Aachen Recht gegeben und den türkischen Erstligisten verurteilt, die ausstehenden 150.000 Euro Aufwandsentschädigung für den Spieler Tuncay Önal zu begleichen.

Hinzu kommen Zinsen ab 17. September 2009, dem Tag des Fifa-Urteils, und die entstandenen Prozesskosten.

Zur Vorgeschichte: Galatasaray hatte 2007 Önal verpflichtet, der zuvor fünf Jahre lang in der Alemannia-Jugend gespielt hatte. Dafür wurde besagte Ausbildungsentschädigung fällig. Doch „Gala” zahlte - auch später trotz Intervention von DFB und Fifa - nicht. Gegen das aktuelle ist kein Einspruch mehr möglich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert