Alemannia bezwingt Baunatal, Straub kehrt zurück

Von: Christoph Pauli
Letzte Aktualisierung:
Schubert
Konnte am Samstag zufriedener sein: Alemannia-Trainer Peter Schubert Foto: Andreas Steindl

Rengershausen/Aachen. Die Anreise verlief schon nicht sonderlich geschmeidig. Alemannia kam zum wiederholten Mal als Stauopfer am Ziel an. Der Weg war beschwerlich, das Ergebnis stimmte immerhin. In Rengershausen gelang am Samstag ein 1:0-Sieg gegen den Südwest-Regionalligisten KSV Baunatal.

Dennis Dowidat gelang nach 58 Minuten mit einem krachenden Fernschuss die sehenswerte Entscheidung. Mehr als mit dem Resultat war Trainer Peter Schubert mit der Entwicklung seiner Mannschaft zufrieden nach dem Blitzturnier in der Woche. „Die Spieler lernen sich besser kennen, die Abläufe werden präziser.“ Vor allem die Abteilung Attacke kommt langsam in Form, der Sieg hätte deutlicher ausfallen können.

Mit an Bord im „Stau-Bus“ waren die nächsten beiden Neuzugänge. Michael Lejan hat mit seinen 30 Jahren schon viel Erfahrung im Gepäck. Der Belgier spielte zuletzt für Fortuna Köln, hat 20 Spiele in den oberen beiden Ligen, 60 Spiele in der 3. Liga und drei Dutzend Spiele in der Regionalliga absolviert. Lejan erhält einen Zwei-Jahresvertrag. „Seine Qualitäten sind seit Jahren bekannt, er kann eine Führungsrolle im Team einnehmen“, sagt Schubert.

Von Rot-Weiß Erfurt wechselt Mittelfeldspieler Tobias Ahrens für ein Jahr in den Westen. „Er bringt eine gewisse Qualität mit, die wir so noch nicht im Kader haben“, sagt Schubert über den Linksfuß. Mit der Mischung in seiner Auswahl ist der Trainer zufrieden. „Wir bekommen so langsam eine Struktur hin aus jungen und erfahrenen Spielern, die auch mit kritischen Situationen umgehen können.“

Viele Neuzugänge sind am Tivoli nicht mehr zu erwarten. Die Fahndung läuft noch nach einem Stürmer und einem Verteidiger, nachdem Admir Terzic dem Verein wieder von der Stange gegangen ist.
Ein alter Bekannter trainiert ab sofort wieder die Torhüter. Stephan Straub, der die Kündigung vor ein paar Wochen erhalten hatte, kehrt zurück, löst Thomas Fonfara wieder ab.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert